CDU will mit Olfen-Gutschein Einzelhandel und Gastronomie stärken

mlzAntrag

Die CDU-Fraktion macht sich für die Einführung eines Olfener Gutscheins stark, um den örtlichen Einzelhandel zu unterstützen. Aber wer trägt die Kosten?

Olfen

, 26.05.2020, 09:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Nachbarstadt Selm ist voran gegangen. Hier können Kunden ab Juni Gutscheine im Wert von 10 Euro für 8 Euro, im Wert von 25 Euro für 18 Euro und im Wert von 50 für 32 Euro erwerben. Die Stadt zahlt die Differenz zum Nennbetrag. Die Verluste des zurückliegenden Corona-Lockdowns sind massiv. „Da müssen wir etwas tun“, sagte dazu Selms Bürgermeister Mario Löhr.

Und so läuft die Aktion: Diese Gutscheine lassen sich ab Juni in Betrieben einlösen, die durch die Corona-Krise besonders in Mitleidenschaft gezogen wurden: im kleinen Einzelhandel und in der Gastronomie.

Ähnlich argumentiert die Olfener CDU: „Einzelhändler und Gastronomen dürfen ihre Geschäfte zwar unter Auflagen wieder öffnen, doch die Corona-Pandemie hat in den letzten Wochen trotz guter Ideen, wie Liefer- und Abholservices, zu erheblichen finanziellen Einbußen geführt.“, heißt es in dem Antrag der CDU für die nächste Sitzung des Hauptausschusses am 9. Juni.

Olfener CDU will Olfener Geschäfte unterstützten

Nach dem Willen der Olfener CDU-Fraktion sollen mit dem Gutschein der Inhaber geführte Einzelhandel und Gastronomen gestärkt werden. Und so soll es funktionieren: Der Olfen Gutschein soll „zeitlich begrenzt, bis beispielsweise Ende Oktober, in einer Höhe von 25 Prozent des Nennwertes aus Mitteln des Haushalts subventioniert werden. Dazu sollten 50.000 Euro bereitgestellt werden“, erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Christoph Pettrup.

Die Gutscheine könnten in einer Stückelung von 10, 25, 50 und 100 Euro beim Bürgerbüro der Stadt gekauft werden“, so Pettrup. Pro Person darf nach Vorstellungen der CDU maximal ein Gutschein im Nennwert von 100 Euro gekauft werden.

Der Kunde kauft dann bei einem entsprechenden Beschluss der Politik einen Gutschein über 100 Euro, bezahlt aber nur 75 Euro. Die restlichen 25 Euro würden durch die Stadt subventioniert. Der Händler/Gastronom kann diesen Gutschein über 100 Euro bei der Stadt einreichen und erhält den vollen Nennwert.

Mit Aktion soll dauerhaft lokales Gutscheinsystem etabliert werden

Der CDU-Vorsitzende Klaus Düllmann begründet die Initiative so: „Wir halten dies für ein gutes Mittel, um die Händler und Gastronomen in dieser nicht einfachen Zeit zu unterstützen. Dieser Gutschein würde den Käufern helfen, da sie nur 75 Prozent des tatsächlichen Wertes bezahlen müssten, zudem kommt er den Händlern und Gastronomen zugute.“ Darüber hinaus biete der Gutschein die Möglichkeit, dauerhaft ein lokales Gutscheinsystem in Olfen zu etablieren, was wiederum eine Stärkung der örtlichen Kaufgemeinschaft bedeutet. Die CDU spricht sich dafür aus, den Gutschein auf den lokalen, Inhaber geführten Handel und die örtliche Gastronomie zu beschränken.

Lesen Sie jetzt