Olfen will Bürgern in der Corona-Krise mit Baum eine Freude machen

Baum

Einen Adventsmarkt kann es in der Corona-Krise auch in Olfen nicht geben, weihnachtliche Stimmung soll dennoch aufkommen. Deshalb hat die Stadt eine bewusste Entscheidung getroffen.

Olfen

, 25.11.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine riesige Tanne steht auf dem Olfener Markplatz, am 1. Advent wird sie zum ersten Mal erleuchten.

Eine riesige Tanne steht auf dem Olfener Markplatz, am 1. Advent wird sie zum ersten Mal erleuchten. © Jessica Hauck

In diesem Jahr ist vieles schwieriger und aufwendiger. Schön, wenn andere Dinge einen geringeren Aufwand erfordern. Wie die Suche nach einer besonders schönen Tanne für den Olfener Marktplatz. Auf die Aufrufe der Stadt in früheren Jahren hatte sich auch der Olfener Michael Tenkhoff gemeldet, der eine große Tanne spenden wollte. „Dieses Angebot haben wir jetzt gerne in Anspruch genommen“, sagt Bauhof-Leiter Markus Freck.

In der seit Jahren bewährten Gemeinschaftsaktion von Bauhof und zwei regionalen Unternehmen ist der Baum abgesägt, zum Marktplatz gebracht und hier aufgestellt worden. Die Kosten für die gesamte Aktion belaufen sich auf rund 500 Euro.

Stadt Olfen sieht kein erhöhtes Ansteckungspotenzial

Am Mittwoch (25.) ist er schön geschmückt worden - und kann damit passend zum 1. Advent am Sonntag (29.) erstrahlen. „Die Stadt hat gemeinsam mit dem örtlichen Werbering in diesem besonderen (Corona-)Jahr auf dem Marktplatz einen sehr schönen Baum aufgestellt“, sagt Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Es sei ein Anliegen, in dieser schweren Zeit den Bürgerinnen und Bürgern zu Weihnachten und auch in der Zeit davor eine Freude zu machen.

„Anders als beispielsweise in Dortmund sehen wir nicht ein erhöhtes Ansteckungspotenzial durch Treffen am Weihnachtsbaum“, sagt Sendermann. Bis zum 31. Januar wird der große Baum auf dem Marktplatz stehen bleiben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt