Winfried Maatz braut mit Begeisterung Bier. Jetzt hat der Olfener neue Sorten entwickelt. © Thomas Aschwer
Winnis Brauwerkstatt

Olfener Biersommelier ist trotz Coronakrise „positiv gestimmt“

Winnis Brauwerkstatt hat es wie andere Gastronomen in der Coronakrise echt schwer. Das hindert den Olfener Biersommelier Dr. Winfried Maatz nicht, für 2021 neue Pläne zu schmieden.

Das Konzept von Geschäftsführer Winfried Maatz (67) stand: Ein gemütlicher Abend mit Vertretern verschiedener Vereine und der Stadt sollte es werden – verbunden mit der Präsentation eines neuen Bieres, dem 0889 Olfener Hell. „Eine Reminiszenz an die Stadt Olfen, die im Jahr 889 erstmals urkundlich erwähnt wurde“, sagt Maatz. Der Abend konnte in der Coronakrise nicht stattfinden, das Bier ist aber auf dem Markt.

Plexiglas am Tresen, Plexiglas auf den Tischen und Plexiglas in der Brauküche: An Braukurse, Tastings und Ausschank kann Winfried Maatz aber aktuell nicht denken. Bis zum 31. Dezember bleibt die Brauwerkstatt an der Neustraße erst einmal geschlossen. Dabei hatte der Unternehmer viel Energie und Geld in die Brauwerkstatt gesteckt. Das umfassendes Schutzkonzept hatte der Arzt bei der Stadt und dem Kreis eingereicht.

Spät nach dem Lockdown geöffnet und im Oktober wieder geschlossen

Sein beruflicher Hintergrund ließ ihn nach dem ersten Lockdown sehr vorsichtig an den Neustart herangehen. „Wir haben erst am 15. Juli wieder eröffnet“, sagt Maatz. Als im Oktober die Infektionszahlen in Olfen deutlich stiegen, hat der Geschäftsführer die Brauwerkstatt wieder geschlossen. „Es geht um den Schutz der Gäste und Mitarbeiter.“ Ein Musikwochenende mit zwei Auftritten von Leo Garske fielen ebenso aus wie mehrere Braukurse.

„In der Auszeit haben wir uns neu strukturiert“, sagt Winfried Maatz. Weil Bierbrauen für ihn kein Hobby, sondern eine Profession ist, hat er die Schließungszeiten vor allem für die Entwicklung neuer Biere genutzt. Mittlerweile rechtlich geschützt sind die Namen der beiden neuen Produkte „2StromPils“ und „Alte Fahrt“. Mit ihnen will Maatz bei den Kunden ebenso punkten wie mit neuen Braukursen 2021. „Die ersten sind bereits ausgebucht“, sagt der Bierbrauer.

Ab Januar soll es in Olfen wieder Braukurse geben

Er hofft nach dem auch wirtschaftlich schwierigen Jahr 2021 bereits im Januar mit den Kursen wieder starten zu können – in kleinen Gruppen von maximal acht Teilnehmern und mit besonderen Schutzmaßnahmen. Große Hoffnungen setzt der Mediziner, der seit eineinhalb Jahren im Ruhestand ist, auf die kurz bevorstehenden Impf-Möglichkeiten und die damit verbundene Verbesserung der Situation. „Mit einigen Dingen wie der Maskenpflicht werden wir aber weiter leben müssen.“

Während in der Coronakrise der ein oder andere Gastronom bereits aufgegeben hat, blickt der Olfener Unternehmer positiv nach vorne. „Wir halten durch“, verspricht Winfried Maatz. Dazu beitragen soll auch der Verkauf der selbst gebrauten Biere im Dorfladen in Vinnum und bei Trinkgut Wilms in Olfen. Aber auch beim Trinkgut in Lüdinghausen stehen die Olfener Biere Regal.

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Thomas Aschwer

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt