Pflegen mit der richtigen Technik

OLFEN Zertifikate und Mappen mit den behandelten Themen wurden am Dienstag den 10 Teilnehmern des Kurses "richtig pflegen" im Haus Rena ausgehändigt.

von Von Edith Möller

, 19.09.2007, 15:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Kornelia Kruse stellte sich als Bettlägerige zur Verfügung, während Kursleiter Stefan Pieper (l.) die richtigen Handgriffe erklärte. Möller</p>

<p>Kornelia Kruse stellte sich als Bettlägerige zur Verfügung, während Kursleiter Stefan Pieper (l.) die richtigen Handgriffe erklärte. Möller</p>

Die Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige hat diesen Kurs, der zum ersten Mal stattfand, in Kooperation mit der AOK veranstaltet. Leiter des Kurses war Stefan Pieper vom Betriebshilfsdienst, Sozialstation Coesfeld. An fünf Abenden wurden jeweils für zwei Stunden Grundkenntnisse im richtigen Pflegen vermittelt. Dazu gehörte die Ganzwaschung, Lagerungstechniken, Mobilisation, Inkontinenzversorgung sowie Informationen zur Pflegeversicherung, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Regelmäßiger Kurs

Kornelia Kruse, Sprecherin der Selbsthilfegruppe mit zur Zeit acht Mitgliedern, ist es ein Anliegen, diesen Kurs in regelmäßigen Abständen mit der AOK anzubieten. Interessierte können sich jederzeit bei ihr melden. Der Kurs ist kostenlos und richtet sich nicht nur an Betroffene. Auch für diejenigen, die sich zum Beispiel für den Pflegedienst bewerben möchten, kann das Zertifikat hilfreich sein, ist sich Kornelia Kruse sicher. Da die Menschen im jetzigen Zeitalter immer älter werden, sieht sie in der Pflege immer mehr Bedarf. "Pflege kann aber nur funktionieren, wenn die Gefühle zueinander stimmen. Wenn es Probleme im Zusammenleben gibt oder Hemmschwellen da sind, wird Pflege schwierig", betonte die Sprecherin. In zahlreichen Gesprächen hat sie erfahren, dass manche Menschen sich nicht aufeinander einlassen können.

Lesen Sie jetzt