Polizei blitzte an Hullerner Straße: Motorradfahrer ist Tagesschnellster

Die Polizei hat die Geschwindigkeit an der Hullerner Straße kontrolliert – und am Sonntag (25. September) 71 Verstöße dokumentiert.
Die Polizei hat die Geschwindigkeit an der Hullerner Straße kontrolliert - und am Sonntag (25. September) 71 Verstöße dokumentiert. © Polizei (A)
Lesezeit

Die Polizei im Kreis Coesfeld hat den sonnigen und relativ warmen Sonntag (25. September) dazu genutzt, Geschwindigkeitskontrollen auf der Hullerner Straße in Olfen durchzuführen. Der Schwerpunkt der Kontrollen lag auf Motorradfahrern, um Verkehrsunfälle mit den Zweirädern zu bekämpfen, teilt die Polizei mit.

71 Fahrer waren zu schnell unterwegs

Bei der Kontrolle zwischen 10 und 17 Uhr gingen der Polizei dann Auto- wie Motorradfahrer in die Radarfalle: 71 Fahrzeuge waren schneller unterwegs als erlaubt – darunter 34 Motorradfahrer. Die Messstelle befand sich außerorts an einer Stelle, an der 70 Stundenkilometer auf der K26 erlaubt sind.

47 Fahrer bekamen vor Ort ein Verwarngeld. 24 Fahrer, die schneller als 91 Stundenkilometer unterwegs waren, bekamen eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit. Tagesschnellster war laut Polizeiangaben ein Motorradfahrer aus dem Kreis Recklinghausen. Er war mit Tempo 105 unterwegs – nach Abzug der Toleranz 31 km/h zu viel. Auf ihn kommen 200 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg zu.

Auch die Ausstattung der Fahrzeuge hatte die Polizei am Sonntag im Blick. Bei der Kontrolle wurden fünf weitere Verwarngelder erhoben: einmal wegen Ladungssicherung Pkw/Anhänger, einmal Fahren ohne Licht (Krad), zweimal Kennzeichenneigung am Krad zu groß und einmal ein Verstoß gegen die Ausrüstungsvorschriften (fehlender Rückstrahler).

Erst im Juni war auf der Hullerner Straße ein Motorradfahrer tödlich verunglückt, als er von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. An der Unfallstelle waren 100 km/h erlaubt.