Schiffsführer betrunken - Sportboot gesunken

Dortmund-Ems-Kanal bei Lüdinghausen

Ein betrunkener Schiffsführer hat am Sonntag den Schiffsverkehr im Dortmund-Ems-Kanal über Stunden behindert. In Höhe des alten Kanalarms bei Lüdinghausen hatte er sein Sportboot ans Ufer gerammt. Das Boot sank. Der Mann musste gerettet werden. Und die Bergung des Bootes dauerte lange.

Lüdinghausen

02.11.2014, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vermutet wird, dass das Holzboot durch eine Grundberührung leckschlug und unterging. Der 67-jährige Schiffsführer, der allein an Bord war, wurde von der Besatzung eines Gütermotorschiffes geborgen und kam unterkühlt in ein Krankenhaus. Der Dortmund-Ems-Kanal wurde zwischen Lüdinghausen und Senden zunächst für den Schiffsverkehr gesperrt. Zur Bergung des Sportbootes waren am Sonntagabend auch Taucher im Einsatz.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt