Skulpturen werden bald den Kirchgarten der Christus-Kirchengemeinde Olfen bevölkern

mlzKonfirmanden-Projekt

Vielen Olfenern wird die Gruppe aus 14 Holzskulpturen im Kirchgarten der evangelischen Kirchengemeinde auffallen. Dahinter steckt ein Gemeinschaftsprojekt, das es so zum ersten Mal gab.

Olfen

, 01.03.2020, 09:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sie sägten, grundierten und gestalteten: Die Konfirmanden der evangelischen Christuskirchengemeinde haben am Wochenende im Gemeindehaus eigene Holzskulpturen gestaltet. Es war das Abschlussprojekt der diesjährigen Konfirmanden. Am 8. März stellen sich nicht nur die künftigen Konfirmanden der Gemeinde vor, sondern auch ihre Skulpturen.

Unterstützt wurden sie von Mitgliedern des Kunst- und Kulturvereins Olfen. Der Lüdinghausener Künstler Christoph Linhoff übernahm die künstlerische Leitung. „Es ist immer spannend, wie kreativ jeder Einzelne werden kann“, sagte er. Er hatte bereits 2014 das Kunstprojekt vor der Burg Botzlar in Selm mit Selmer Bürgern begleitet.

Konfirmanden hatten sich bereits eine Woche vorher getroffen

Während Alex seine Figur noch auf der Rasenfläche vor dem Jugendtreff grundiert, sägen Irmgard Bartelt und Klaus-Peter Giersch Konturen aus den dicken Holzplanken aus. Linhoff verstärkte die einzelnen Bretter mit Schrauben, Nägeln und Holzlatten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Olfener Konfirmanden arbeiten an einem besonderen Skulpturen-Projekt

Die Konfirmanden der Olfener Christus-Kirchengemeinde werkeln, sägen und schrauben für ein besonderes Projekt. Das Ergebnis wird bald im Kirchgarten der Gemeinde zu sehen sein. Ein Blick in die Skulpturen-Werkstatt.
01.03.2020
/
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Irmgard Badelt, Klaus-Peter Giersch und Christoph Linhoff helfen den Jugendlichen.© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips
Die Konfirmanden arbeiten an ihrem Abschlussprojekt mit dem Thema "Gemeinschaft".© Antje Pflips

Eine Woche zuvor hatten sich die Konfirmanden getroffen und die Silhouetten gezeichnet. Marie wartet schon ungeduldig darauf, dass ihre Skulptur als solche auch sichtbar wird. Sie weiß schon genau, wie diese aussehen soll: „Braune Haare und Schuhe in Pink soll sie bekommen. Aber auch weiße, blaue und rote Farbe will sie benutzen. Im Jugendkeller sind die restlichen Konfirmanden damit beschäftigt, ihre Figur zu gestalten.

Kleidung, Haare und Gesichter für die 14 Skulpturen

Uscha Hagemeier und Claudia Wanzki vom Kunst- und Kulturverein (KuK) geben Tipps und Hilfe zum Mischen der Farben und zur Gestaltung. 14 Skulpturen erhalten so Kleidung, Haare und ein Gesicht. Emilia ist gerade dabei, ihrer Figur Hände und ein Gesicht zu geben. „Das ist nicht schwierig“, findet sie. Zu Hause zeichne sie sehr viel, vor allem Porträts. Julia hilft ihr beim Ausmalen. Ihre Figur ist noch nicht fertig ausgesägt. Aber sie soll ähnlich aussehen - mit Pulli und Jeans, wie die von Emilia.

„Es ist das erste Projekt, in dem sich „Kirche und Kultur begegnen.“
Thorsten Melchert, Pfarrer

Auch Marlon wartet noch darauf, dass er endlich loslegen kann. Max gestaltet zur gleichen Zeit ein T-Shirt in Camouflage-Optik. „Das T-Shirt und die Schuhe waren ganz schön schwierig“, sagt er. In gewissem Sinne sollen die Figuren die Jugendlichen selbst darstellen. Doch bei Leonie ist es anders. Ihre Figur hat einen komplett schwarzen Kopf und einen bunt bemalten Körper. Dass sie selbst das nicht sein kann, wird schnell klar. „Das ist eine Person, die alles nur Schwarz sieht und die bunte Vielfalt in der Welt nicht wahrnimmt“, erklärte sie.

Figuren werden zu einer Gruppe aufgestellt

Wenn alle Figuren fertig sind, werden sie zu einer Gruppe im Kirchgarten aufgestellt werden. Als Basis dient das Untergestell einer Sitzgruppe, die Pfarrer Thorsten Melchert noch hinter der Kirche entdeckte. „Wir wollten einmal etwas Anderes im Konfirmationsunterricht machen“, erklärt Gudrun Schlaphorst, die in der Gemeinde für die Kinder- und Jugendarbeit zuständig ist.

Sie entwickelte gemeinsam mit den Jugendlichen die Idee für dieses Projekt. Zur Realisierung sprach sie die Mitglieder des KuK an, die die Idee begeistert aufnahmen und sich bereit erklärten, die Jugendlichen zu unterstützen. Das ganze Projekt läuft unter dem Thema „Gemeinschaft“. „Es ist das erste Projekt, in dem sich „Kirche und Kultur begegnen“, erklärt sich Pfarrer Thorsten Melchert.

Gemeinsamkeiten stehen im Vordergrund

Die evangelische Kirche führt immer wieder Projekte innerhalb des Konfirmandenunterrichts mit ihren Konfirmanden durch. Dazu gehörte vor allem soziales Engagement in der Gemeinde. In diesem Jahr stehen die Gemeinsamkeiten im Vordergrund. Zum Vorstellungsgottesdienst am 8. März um 10 Uhr und Eröffnung der Vernissage sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Lesen Sie jetzt