So sieht das Baugebiet Ächterheide aus der Luft aus

150 Grundstücke in Olfen

150 Grundstücke vermarktet die Stadt Olfen im Baugebiet Ächterheide. Im Mai 2015 begannen die Arbeiten, nun sind hier die Bauherren am Werk. Die ersten Fundamente und Bodenplatten sind gegossen. Einige Gebäude gehen schon ins dritte Geschoss. Wir zeigen, wie das Gebiet zurzeit aus der Luft aussieht.

OLFEN

, 20.02.2016, 06:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Baugebiet Ächterheide in Olfen: Hier entstehen zurzeit vor allem Einfamilienhäuser. Im Hintergrund erkennt man den Sternbusch, links von der Kökelsumer Straße ist das Naturbad zu sehen.

Das Baugebiet Ächterheide in Olfen: Hier entstehen zurzeit vor allem Einfamilienhäuser. Im Hintergrund erkennt man den Sternbusch, links von der Kökelsumer Straße ist das Naturbad zu sehen.

Von der Straße Ächterheide aus wurde eine Stichstraße praktisch parallel zur Kökelsumer Straße asphaltiert. Von dort aus führen Sackgassen in beide Richtungen. Die längeren davon enden in Wendehämmern.

Auch die Straßennamen hat die Politik schon verabschiedet: Heinz-Erhardt-Weg, Werner Finck-Weg, Loriot-Weg, Till-Eulenspiegel-Weg, Karl-Valentin-Weg, Liesl-Karlstadt-Weg, Hanns-Dieter-Hüsch-Weg, Wilhelm-Busch-Weg und Otto-Reuter-Weg.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht das Baugebiet Ächterheide in Olfen aus der Luft aus

150 Grundstücke vermarktet die Stadt Olfen im Baugebiet Ächterheide. Im Mai 2015 begannen die Erschließungsarbeiten: Von der Straße Ächterheide aus wurde eine Stichstraße praktisch parallel zur Kökelsumer Straße asphaltiert. Von dort aus führen Sackgassen in beide Richtungen. Wir haben uns das Baugebiet in dieser Woche aus der Luft angesehen und dokumentieren den Baufortschritt. Sie können die Fotos als Abzüge bestellen.
19.02.2016
/
Das Baugebiet Ächterheide in Olfen: Hier entstehen zurzeit vor allem Einfamilienhäuser. Angrenzend ist die Straße Niekamp, an die auch das Unternehmen Ritter Starkstromtechnik grenzt (rechts im Bild).© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Bagger sind hier zum Teil noch am Werk, um die Grundstücke vorzubereiten. Einige Bauherren haben aber auch schon angefangen, ihr Haus zu errichten. Man erkennt gut, wie das Baugebiet erschlossen ist: Über die Straße Ächterheide (nicht im Bild) führt eine Stichstraße ins Baugebiet hinein (unten links). Von ihr gehen kurze Sackgassen ab, die in Wendehämmern enden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Im Hintergrund dieser Aufnahme sieht man den Sternbusch. Er begrenzt im Nordwesten das Baugebiet mit seinen 150 Grundstücken.© Foto: Tobias Weckenbrock
Links im Bild: die Kökelsumer Straße. Sie wird mit einer Lärmschutzwand vom Baugebiet getrennt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Baugebiet Ächterheide in Olfen: Hier entstehen zurzeit vor allem Einfamilienhäuser.© Foto: Tobias Weckenbrock
Fest steht auch schon, wie die Straßen benannt werden: Sie erhalten als Namenspatronen deutsche Homoristen wie Loriot, Heinz Erhardt, Karl Valentin und weitere.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Firma Ritter Starkstromtechnik am Niekamp ist auf diesem Bild zu sehen. Die Straße Niekamp führt hier quer von links nach rechts im oberen Teil durch das Bild. Rechts sieht man auch die Straße Ächterheide, nach der das Baugebiet benannt wurde.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Bewohner des Gebietes Schafhorst / Föhrenbrink / Niekamp erhalten jenseits der Straße Ächterheide (unten im Bild zu sehen) neue Nachbarn in nordwestlicher Himmelsrichtung.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Zufahrt zum Baugebiet erfolgt in erster Linie über die Straße Ächterheide (links im Bild). Auch an der Kökelsumer Straße (oben im Bild) wird es eine Zufahrt geben. Links oben ist die Kreuzung zu sehen, die zunächst nicht zu einem Kreisverkehr umgebaut wird.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Baugebiet Ächterheide in Olfen: Hier entstehen zurzeit vor allem Einfamilienhäuser.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Baugebiet Ächterheide in Olfen: Hier entstehen zurzeit vor allem Einfamilienhäuser. Im Hintergrund erkennt man den Sternbusch, links von der Kökelsumer Straße ist das Naturbad zu sehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte

Neue Baufläche wurde bisher landschaftlich genutzt

Die Bewohner des Gebietes Schafhorst / Niekamp / Föhrenbrink bekommen neue Nachbarn auf der anderen Seite der Straße Ächterheide.

Die neue Baufläche hat eine Größe von rund zwölf Hektar, die allerdings unter 22 Eigentümern aufgeteilt war. Bisher wurde sie landwirtschaftlich genutzt.

Umfangreiche Bauarbeiten: 1800 Meter Rohre, 23 Pumpen

Im November widmete sich die Stadt hier noch letzten umfangreichen Arbeiten für die Entwässerung. Dafür mussten 10.000 Kubikmeter Erdreich angefahren und aufgetragen werden, die unter anderem aus der Steverumflut stammen.

1800 Meter Drainagerohre verlegte eine niederländische Firma, zudem sind 23 Pumpen verbaut. Inzwischen bauen vor allem die privaten Bauherren.

Nach wem werden die Straßen benannt? Nach diesen Komikern:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Nach diesen Komikern werden Straßen in Olfen benannt

Nach wem werden die Straßen in einem Neubaugebiet in Olfen im Münsterland benannt? Die Stadt hatte vorgeschlagen, Sportler sollen die Namensgeber für das Gebiet Ächterheide sein. Der Gegenvorschlag der CDU: Komiker. Und zwar diese.
18.06.2015
/
Komiker? Nein: Humorist. Vicco von Bülow alias Loriot (1923-2011), hier bei einer Ausstellung im Jahr 1993 zwischen den typischen Knollenmännchen. Er sezierte den Moment des Alltags wie kein zweiter und entlockte diesen Momenten den Aberwitz und den Wahnsinn. In zwei Kinofilmen, in unvergessenen Fernsehsendungen und in Comic-Strips hinterließ er zeitlose Pointen. Man sage nur "Mooooooment" oder "Die Ente bleibt draußen".© Foto: Ursula Düren/dpa
Vicco von Bülow wurde 1923 in Brandenburg an der Havel geboren und starb 2011 in Ammerland am Starnberger See. Sein Künstlername Loriot leitet sich ab vom Pirol, dem Wappenvogel der Familie. Auf Französisch: Loriot. © Foto: Stephanie Pilick/dpa
"Unser Willi ist der Beste" - so der Titel dieses Films von 1971. Und Heinz Erhardt war wirklich einer der Besten. Unvergessen seine "Made" und seine anderen Gedichte. Unvergessen auch seine Filme.© Foto: ARD Degeto
Der 1909 in Riga geborene und 1979 in Hamburg gestorbene Heinz Erhardt ist Namensgeber eines Weges in Olfen.© Foto: ARD Degeto
Auch nach soll ein Weg in Olfen benannt werden? Hanns Dieter Hüsch zieht seinen Hut. Der Kabarettist vom Niederrhein lebte von 1925 bis 2005.© Foto: dpa
Ja, was muss man oft von Wilhelm Busch lesen? Max und Moritz zum Beispiel. Der 1832 geborene Busch galt schon bei seinem Tod 1908 als ein "Klassiker des deutschen Humors". Seine satirischen Bildgeschichten sind zeitlos.© Foto: dpa
Ein Komiker aus München? Na klar: Karl Valentin. Autor, Volkssänger, Filmproduzent, Universalgenie der 1920er-Jahre. Nach dem 1882 geborenen und 1948 gestorbenen Valentin wird auch ein Weg in Olfen benannt.© Foto: dpa
Anderen den Spiegel vorhalten - das steckte diesem Mann nicht nur im Blute, sondern auch im Namen. Till Eulenspiegel, der angeblich im 14. Jahhundert als umherstreifender Schalk lebte. Das Foto zeigt eine Figur des Till Eulenspiegel, die von der Oberammergauer Schnitzerschule hergestellt wurde - in einer Ausstellung zum 500. Geburtstag des Eulenspiegel-Buches, das der Straßburger Verleger und Drucker Johannes Grüninger 1510 ohne Nennung eines Verfassers publizierte.© Foto: dpa
Ein zeitlos bedeutender Schelm: Deshalb brachte die Deutsche Post auch 2011 eine Briefmarke heraus.© Foto: dpa
Auch nach ihnen werden Straßen in Olfen benannt: nach dem Kabarettisten, Schriftsteller und Schauspieler Werner Finck (l., 1902-1978), nach der Schauspielerin und Kaberettistin Liesl Karlstadt (r., 1892-1960) sowie nach Otto Reutter (nicht auf dem Foto, 1870-1931, Sänger und Komiker).© Fotos: dpa (dpa)
Schlagworte

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt