Stadt stellt ihre Pläne für die Zukunft vor

OLFEN Viele Pläne sollen in der Steverstadt in den kommenden Monaten und Jahren verwirklicht werden. Bürgermeister Josef Himmelmann und Beigeordneter Willi Sendermann hatten zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, die auf großes Interesse stieß.

von Von Theo Wolters

, 13.03.2009, 18:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dabei werde man nichts Neues vorstellen, sondern einen Kessel Buntes präsentieren, der schon bekannt sei. Auch wenn in der Steverstadt viel investiert werde, erklärte Josef Himmelmann, werde man den Weg des Sparens nicht verlassen. „Wenn ein Ratskandidat gesagt hat, er wolle auch mal dabei sein, wenn Geld ausgegeben werde, so wird er sich wundern.“ Die Stadt habe zwar neben der Schuldenfreiheit auch ein Polster, doch müsse man sie sich auf das neue kommunale Finnazmanagement einstellen. Denn das Eigentum der Stadt müsste nun abgeschrieben werden.   „So wird es jährlich einen Werteverzehr geben.“ Die Verwaltung wolle weiterhin den Haushalt ausgeglichen gestalten. „Wir möchten das was wir in einem Jahr verzehren auch in dem Jahr verdienen“, so der Bürgermeister. Dies habe noch keine Stadt im Kreis geschafft. „Zudem müssen wir immer bedenken, dass es auch wieder schlechtere Zeiten geben kann.“ Aber die Stadt werde auch in Zukunft investieren.  

" „Wir haben den Grundsatz, dass wir unseren Enkeln keine Schulden überlassen wollen. Und davon werde er nicht abweichen. Zum Thema Konjunkturprogramm sagte der Bürgermeister nur, dass man Projekte noch auswählen wolle. „Ich habe es aber ernst gemeint, dass jeder Schüler ein Laptop haben soll.“ Man wolle niemandem ein Laptop schenken, aber ermöglichen, das jeder Schüler eines besitzt.

Lesen Sie jetzt