SuS Olfen tritt bei den Sportfreunden Marl an

Fußball: Bezirksliga

Gelingt Fußball-Bezirksligist SuS Olfen in Merfeld das sechste Spiel in Folge ohne Niederlage? Olfen geht ohne Trainer Norbert Sander, der im Urlaub ist, in das Auswärtsspiel bei den Sportfreunden. Aber möglicherweise wieder mit Stürmer Marvin Böttcher.

OLFEN

, 08.04.2016, 17:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marvin Böttcher

Marvin Böttcher

Fußball-Bezirksliga 11

SF Merfeld - SuS Olfen (So, 15 Uhr, Rasenplatz, Rekener Straße, 48249 Dülmen)

Das 0:0 beim FC Marl war für den Tabellensiebten SuS Olfen kein Dämpfer. Auch ohne den fünften Sieg in Serie war der Punkt für die Olfener ein gewonnener. Denn dadurch entfernten sich die Olfener noch einmal weiter von den Abstiegsrängen. Acht Punkte Vorsprung sind es momentan. Und der Vorsprung soll wachsen.

Andreas Brüse, Bruder von Abwehrspieler Christian Brüse, kann wohl wieder auf Marvin Böttcher zurückgreifen. Der Top-Torjäger des SuS – elf Treffer erzielte er in der laufenden Saison bislang – steht nach seiner Knochenabsplitterung im Fuß am Sonntag wieder im Kader. Die Schalke-Dauerkarte muss ruhen. Ob es auch für die Startelf reicht, wusste Brüse am Freitag noch nicht. „Marvin trainiert wieder“ – das ist die Feststellung, die Brüse zunächst machen wollte.

Müller oder Böttcher?

Im Sturmzentrum könnte aber auch Max Müller zum Einsatz kommen. „Das hängt natürlich davon ab, wie fit Marvin ist“, sagt Brüse. Gut möglich, dass Brüse pro Halbzeit einem Kandidat in der Spitze die Chance gibt, um über 90 Minuten Vollgasfußball anbieten zu können. Sebastian Middeke dürfte, wenn er spielen kann, den Vorzug vor Murat Cengiz hinter den Spitzen bekommen.

„Die Lage bei uns ist angespannt“, sagte Merfelds Trainer Wolfgang Korb, „nachdem wir in der Hinserie gar keine Verletzten hatten, haben wir jetzt vier Dauerverletzte.“ Dazu gehören Torwart Dominik Szeczepanski (Innenbandanriss im Knie), Abwehrspieler Edin Saracevic (Platzwunde am Kopf), Stürmer Sascha Zimmermann (Wadenbeinbruch) und Mittelfeldspieler Sebastian Leska. Der Schuh drückt aktuell am meisten auf der Torwartposition: Denn hier hat sich laut Korb auch der zweite Torhüter einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt aus. Ein Keeper aus der zweiten Mannschaft hilft aus.

Schlusslicht der Rückrunden-Tabelle

Die Gastgeber warten als einziges Team der Liga im neuen Jahr noch auf den ersten Sieg. Mit zwei Punkten aus sechs Spielen ist Merfeld Schlusslicht der Rückrunden-Tabelle. Auch deshalb sagt Merfelds Coach: „Olfen ist für mich Favorit. Es ist eine der besten Mannschaften der Rückserie. Nach der Hinrunde lag Olfen noch sechs Punkte hinter uns. Die strotzen vor Selbstvertrauen“, so Korb.

Die Punkte möchte Merfeld dennoch gerne behalten und setzt auf den Heimfaktor. Hier zieht Merfeld nämlich den Großteil der Punkte her: 17 von 24 – Merfelds Heimstärke ist deutlich. Damit rangieren die Platzherren auf Rang 13 der Tabelle. Auch sie wollen den Platz nach unten möglichst vergrößern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt