Riesiges Interesse

Trecker-Lichterfahrt für Nikolaustag abgesagt – aber es gibt Hoffnung

Schweren Herzens haben die Schlepperfreunde, die Landjugend und der Landwirtschafliche Ortsverein Olfen die für den Nikolaustag geplante Trecker-Lichterfahrt abgesagt. Aber es gibt Hoffnung.
Am Sonntag (13.12.) soll es die verschobene Treckerlichterfahrt in Olfen geben. © Wipperfürth

Es war wohl der „Fluch der guten Tat“: Kaum war bekannt geworden, dass es in Olfen eine Trecker-Lichterfahrt geben sollte, überstürzten sich die Ereignisse. Immer mehr Landwirte meldeten sich für die Aktion. Aus den zunächst geplanten rund 20 beleuchteten Schleppern wurden plötzlich mehr als 50.

Eine Zahl, die dem Kreis Coesfeld und der Polizei Sorgen bereitete. Wie Michael Beckmann von den Schlepperfreunden berichtete, machten beide Seiten Sicherheitsbedenken geltend. Dabei ging es vor allem darum, dass es bei einem Trecker technische Probleme geben und so der Weg für Einsatzkräfte blockiert werden könnte.

Am Freitagmorgen zogen die Organisatoren nach weiteren Gespräche die Notbremse. „Wir wollen es richtig machen“, sagte Beckmann im Gespräch mit unserer Zeitung. Er gab auch das neue Motto vor: „Einmal kurz auskuppeln und dann wieder einkuppeln“. Was das für die Aktion konkret bedeutet? Am Sonntag (6.12.) wird es keine Trecker-Lichterfahrt geben.

Jetzt kommt allerdings das große „Aber“: Erklärter Wille von Beckmann und den anderen Aktiven ist, die Aktion jetzt gründlich vorzubereiten – und „auf jeden Fall“ noch vor Weihnachten durchzuziehen. „Wir bleiben am Ball“, verspricht Beckmann. Wohl wissend, dass etliche Olfener mit den Vorbereitungen für eine Trecker-Lichterfahrt sehr weit sind. Wichtig ist den Organisatoren dabei, „dass es keinen Ärger und keinen Stress gibt.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.