Übung: Feuerwehr ist auf den Ernstfall gut vorbereitet

OLFEN Gemeldet wird ein Brand in einem Wohnhaus, das Feuer hat sich bereits ausgebreitet. Ein Einsatz, den die Freiwillige Feuerwehr Olfen gern verhindern möchte. Trotzdem müssen die Mitglieder auf solche Ereignisse vorbereitet sein. Schulung ist besonders wichtig.

von Von Theo Wolters

, 16.03.2009, 07:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Übung: Feuerwehr ist auf den Ernstfall gut vorbereitet

Nicht nur mit Atemschutzgeräten, auch mit der Spritze übten die Feuerwehrmänner.

In diesem Container können Brandsituationen wirklichkeitsgetreu nachgestellt werden. Die Temperaturen erreichen am Boden rund 60 Grad. Simuliert werden können unter anderem ein Schalter- und Motorbrand. Nach einer ausführlichen theoretischen Übung wurde es ernst. Der Übungscontainer war vorbereitet. Feuerwehrleute standen mit der Wasserspritze bereit. Die Tür wurde geöffnet, dichter Qualm trat heraus und mit der Spritze wurde der erste Angriff ausgeführt. Mit Atemschutzgeräten drangen die Feuerwehrleute in den Container ein und löschten das simulierte Feuer.

Bei solchen Einsätzen kommt es auch darauf an, dass mit der Wasserspritze gezielt ein erster Angriff auf das Feuer durchgeführt wird. Auch dies wurde eifrig trainiert. Während eine Kamerad immer die jeweilige Richtung angab, musste Wasser aus der Spritze mit dem richtigen Strahl abgegeben werden. Mehrere Stunden dauerte die Übung. Immer zu dritt wurde das Feuer in dem Container gelöscht. Und die Übung hat sich gelohnt, denn auch erfahrene Feuerwehrmänner müssen sich immer wieder auf den Ernstfall einstellen. 

Lesen Sie jetzt