Strafverfahren

Unfall in Olfen: Fahrer hat keinen Führerschein und war bekifft

Nach dem Unfall am Freitag (4.12.) auf der Eversumer Straße in Olfen hat die Polizei am Sonntagmorgen neue Details bekannt gegeben. Jetzt steht fest, wie es zu dem Unfall kommen konnte.
Der Fahrer dieses VW Golf hatte nach Auskunft der Polizei keinen Führerschein, zudem war der Wagen nicht zugelassen. © Thomas Aschwer

Ein Strafverfahren erwartet den Fahrer (41) eines VW Golf, der am Freitagmorgen einen Unfall gebaut hat. Wie die Polizei berichtet, befuhr der Halterner mit seinem Auto die Eversumer Straße in Olfen in Fahrtrichtung Innenstadt. Im Bereich der Eversumer Straße 31a versuchte er, einen vor ihm fahrenden Pkw mit Anhänger zu überholen.

Dabei stieß er mit dem Wagen eines 66 Jahre alten Mannes aus Olfen zusammen, der ihm entgegenkam. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Wagen des Olfeners auf die angrenzende Grünfläche geschoben wurde. Der Mann aus Haltern verblieb unverletzt, seine 31 Jahre alter Beifahrerin wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Der Mann aus Olfen wurde ebenfalls verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 41 Jahre alte Mann aus Haltern nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Das von ihm benutzte Auto war nicht zugelassen.

Polizei: Kennzeichen gehörte nicht zum Unfallfahrzeug

Nach ersten Erkenntnissen gehörte das an dem Fahrzeug angebrachte Kennzeichen nicht zu dem Fahrzeug. Weiterhin stand der Mann unter dem Einfluss von Drogen. Eine entsprechende Blutprobe wurde durch die Polizeibeamten angeordnet. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Es entstand nach Schätzung der Polizei ein Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt