Warmer Geldregen für den Roten Keil

OLFEN In der Vorweihnachtszeit bedachten verschiedene Organisationen den Verein roterkeil.net mit Spenden. Über 1000 Euro kommen dem Verein für seine Arbeit gegen Kinderprostitution zu Gute. Unterstützt wird das Projekt durch zahlreiche Prominente, wie Christoph Metzelder, Sebastian Kehl, Dressurreiterin Ingrid Klimke und die Comedians Atze Schröder und Gabi Köster. Aber auch kleine Gruppen setzen sich für die Organisation ein.

04.01.2008, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Teil des Erlöses des Plätzchenverkaufs anlässlich des Weihnachtskonzertes im Gymnasium Canisianum Lüdinghausen floss ebenfalls an roterkeil.net.

Ein Teil des Erlöses des Plätzchenverkaufs anlässlich des Weihnachtskonzertes im Gymnasium Canisianum Lüdinghausen floss ebenfalls an roterkeil.net.

Die in Olfen 1999 von Kaplan Jochen Reidegeld gegründete Aktion Bosco Sevana arbeitet inzwischen unter einem Dachverband mit vier Ortsgruppen in Senden, Greven, Bottrop und Olfen als Netzwerk gegen Kinderprostitution.

Situation der Jugendlichen verbessern 

Eine Spende von 591,10 Euro überreichte Brigitte König, Leiterin des Technischen Bereiches der Schreck-Mieves GmbH des Weichenwerkes Dortmund, während der Weihnachtsfeier an den 2. Vorsitzenden Dieter Pekny. Nach Informationsgesprächen mit Dieter Pekny, der als Leiter der Instandhaltung ebenfalls in dem Betrieb tätig ist, regte Brigitte König an, die Arbeit von roterkeil.net zu unterstützen. Der Geldbetrag wird an den Verein Looks e.V. Köln fließen, der sich zum Ziel gemacht hat, die gesundheitliche und psychosoziale Situation von Jugendlichen in der Notlagenprostitution zu verbessern.

Gymnasiasten in Oer-Erkenschwick und Lüdinghausen engagierten sich

Im Dezember war die Klasse 6c des Willy-Brandt-Gymnasiums Oer-Erkenschwick mit einem Stand auf dem Knuspermarkt in Oer vertreten. Nachdem die Schüler durch eine Aktion in einer 8. Klasse auf die Arbeit von roterkeil.net aufmerksam gemacht worden war, beschlossen sie, nach eigenen Möglichkeiten zu helfen. Ohne Hilfe der Eltern, bzw. Lehrer planten die Schüler die Aktion auf dem Weihnachtsmarkt. Selbstgebackene Plätzchen, von Müttern gekochte Marmelade, sowie handgestrickte Socken wurden für den guten Zweck angeboten. Vom Taschengeld kauften sich die Mädchen und Jungen T- Shirts mit dem roterkeil-Logo, wovon der größte Teil des Kaufpreises auch in den Spendentopf fließt.

Die Spendensumme an diesem Wochenende betrug über 700 Euro. Eine Woche zuvor hatte ein Einzelkämpfer der Klasse schon einmal 40 Euro zusammengetragen.

Und auch das Gymnasium Canisianum in Lüdinghausen unterstützte das Netzwerk mit einem Geldbetrag. Die Gymnasiasten spendeten den Erlös des traditionellen Weihnachtskonzerts an gemeinnützige Organisationen – neben roterkeil.net wurden „Herzenswünsche“, „Tierfreunde“ und „Sternenbrücke“ bedacht.

Lesen Sie jetzt