Oktoberfest: Warum der Veranstalter trotz positiver Bilanz über eine Änderung nachdenkt

mlzOktoberfest

Der Werbering Treffpunkt Olfen ist zufrieden mit dem Oktoberfest. Eigentlich könnte alles auch 2020 so bleiben. Die Betonung liegt auf dem Wörtchen „eigentlich“.

Olfen

, 16.10.2019, 13:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwei Tage lang hat das Oktoberfest das Geschehen in der Stadt Olfen bestimmt. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Samstagabend die große Party im Festzelt. Sonntag viele Stände und geöffnete Geschäfte in der Innenstadt. Wir haben den Vorsitzenden des Werberings, Matthias Gießler, gefragt, mit welchen Gefühlen der Vorstand auf das Oktoberfest in Olfen zurück blickt.

Jetzt lesen

„Unsere Bilanz fällt für den Samstagabend äußerst positiv aus“, sagt Gießler gegenüber der Redaktion. Die Karten seien wieder schnell ausverkauft gewesen. „Das ist ein Indiz dafür, dass das Fest ein Anziehungspunkt ist und die Leute darauf warten.“ Das Konzept, die Party am Samstagabend wieder im eher familiären Festzelt stattfinden zu lassen, habe gegriffen. Mit familiär meine er, dass es überschaubare 670 Stehplätze im Zelt gegeben habe, erklärt der Vorsitzende.

Lob gab es von Gießler für die Band des Oktoberfestes. Die Band „Die Schmalzler“ sei gut angekommen und habe gute Showacts geliefert.

„Keine Auffälligkeiten“

Positiv sei auch gewesen, dass es keine Auffälligkeiten gegeben habe. „Jedenfalls haben wir nichts bemerkt und auch die Security hat nicht gemeldet“, berichtet Matthias Gießler.

Was dem Vorstand besonders gefallen habe, sei die Tatsache, „dass fast alle Besucher am Samstagabend in Lederhose beziehungsweise Dirndl gekommen sind“.

Jetzt lesen

Die Bilanz für den Oktoberfest-Sonntag sei grundsätzlich auch positiv, so Gießler. „Allerdings hat der Sonntag etwas darunter gelitten, dass es bis mittags kräftig und nachmittags hier und da auch noch mal geregnet hat.“ Bis 14 Uhr sei die Resonanz „überschaubar“ gewesen. Danach habe sich die Stadt und das Zelt nach und nach gefüllt. „Nachmittags war der Besuch sehr gut.“

Jetzt lesen

Standinhaber waren zufrieden

Auch die Standinhaber seien alles in allem zufrieden gewesen, berichtet Gießler aus Gesprächen mit den Beschickern.

Oktoberfest: Warum der Veranstalter trotz positiver Bilanz über eine Änderung nachdenkt

Die Band „Die Schmalzler“ war zum vierten Mal in Olfen auf dem Oktoberfest. Der Werbering-Vorstand denkt jetzt über einen Bandwechsel nach. © Günther Goldstein

Es habe eine gute Stimmung auch im Zelt geherrscht. Die „Schnalzler“ hätten auch am Sonntag wieder im Zelt gespielt, „aber mit einem etwas anderen Programm“, wie Gießler sagt. „Es hat jemand, so wie am Samstagabend, auf dem Tisch getanzt. Es war eher Musik zum Bier.“

Nachdenken über Bandwechsel

Bei solch einer guten Gesamtbilanz könnte man ja davon ausgehen, dass 2020 alles beim Alten bleibt. „Das Konzept mit dem Festzelt auf dem Marktplatz steht, so lange die Stadt uns das erlaubt“, antwortet Gießler auf die entsprechende Frage der Redaktion. „Der Vorstand erörtert aber, ob nicht ein Bandwechsel anstehen soll, um neues Flair reinzubringen.“ Schließlich seien die Schmalzler zum vierten Mal in Olfen gewesen.

Es gebe erste Gespräche mit Agenturen. „Sollten wir uns für eine andere Band entscheiden, soll die Stilrichtung bleiben: bajuwarisch.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt