Wertstoffhof besteht Stresstest: Keine Probleme bei Wiedereröffnung

Müll entsorgen

Stell Dir vor, es ist traumhaftes Frühlingswetter - und die Menschen sind total diszipliniert. Die Coronakrise scheint es in Olfen möglich zu machen.

Olfen

, 06.04.2020, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Wertsthoffhof in Olfen ist wieder geöffnet. Probleme mit der Abstandsregelung hat es nach Einschätzung der Stadt nicht gegeben.

Der Wertsthoffhof in Olfen ist wieder geöffnet. Probleme mit der Abstandsregelung hat es nach Einschätzung der Stadt nicht gegeben. © Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld

Das Wochenendfazit von Bürgermeister Wilhelm Sendermann war rundum positiv. Alles sei ruhig gewesen. Auch an den Eisdielen hätten die Menschen Abstand gehalten und die Vorgaben eingehalten. Vielleicht ein Vorteil der ländlichen Struktur mit vielen Möglichkeiten die Natur zu genießen.

In das positive Fazit schloss Sendermann auch ausdrücklich die Wiedereröffnung des Wertstoffhofs ein. Auf der 4200 Quadratmeter großen Fläche hätten sich die vielen Personen so gut verteilt, dass noch am Freitag die Regeln verändert wurden. War zunächst geplant, dass maximal fünf Personen gleichzeitig auf dem Wertstoffhof sein dürfen, hat die Stadt die Zahl schnell verdoppelt. Das habe wunderbar funktioniert, so Sendermann.

Viele Olfener kommen zum Wertstoffhof

Dass die grundsätzliche Initiative der Stadt zur Wiedereröffnung richtig war, zeigte sich ebenfalls am Wochenende. Der Wertstoffhof war nach Auskunft der Olfener Stadtverwaltung stark frequentiert. Viele Bürger schienen darauf gewartet haben, Gartenabfälle und anderen Müll ordnungsgemäß zu entsorgen.

Wiederholt seien deshalb Mitarbeiter des Ordnungsamtes vor Ort gewesen. Eingreifen mussten sie nach Aussage der Olfener Stadtverwaltung nicht. In Zeiten der Corona-Krise waren die Besucher wohl vor allem froh, den Müll aus der Wohnung oder der Garage zu bekommen.

Lesen Sie jetzt