Wohn- und Geschäftshaus komplett ausgebrannt

Großeinsatz der Feuerwehr

Ein Raub der Flammen wurde in der Nacht zu Nelkendienstag das Wohn- und Geschäftshaus sowie das Lager der Firma Adolf Prott Heimwerker- und Bastelbedarf an der Hafenstraße in Olfen. Das Gebäude brannte komplett aus, der Schaden ist immens.

OLFEN

von Von Theo Wolters

, 08.03.2011, 13:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Haus, es wurde nach dem zweiten Weltkrieg erbaut, war in den letzten Wochen umfangreich saniert worden. So war das Dach des älteren Teils neu gedeckt, die Klinker neu verfugt worden. An einer Gebäudeseite wurde eine umfangreiche Malerei ein Opfer der Flammen. Die Feuerwehr konnte das Übergreifen auf ein benachtbartes Wohnhaus und einen PKW verhindern. Jedoch platzten im Wohnhaus gegenüber und einem weiteren Haus aufgrund der enormen Hitze einige Scheiben.

Um 4.15 Uhr war das Feuer an der Hafenstraße gelöscht. Die Feuerwehr musste aber auch in den folgenden Stunden immer kleinere Brandnester löschen. Gegen 9.30 Uhr begannen die Männer der Freiwilligen Feuerwehr ihre Schläuche einzurollen. Am Einsatzort waren noch Einsatzleiter Werner Kortmann und neun seiner Kollegen. Gegen 10 Uhr rückten auch die letzten Einsatzkräfte ab. Brandsachverständige der Polizei waren bereits in der Nacht vor Ort. Mit den Ermittlungen können sie nun aber erst beginnen, wenn die Brandstelle völlig abgekühlt ist. Dies kann heute Nachmittag, oder aber erst morgen geschehen. Bei dem Brand wurden vier weitere Häuser in Mitleidenschaft gezogen. Bei ihnen brachen aufgrund der großen Hitze Fensterscheiben. Der Schaden liegt bei 1 Million Euro. Die Brandursache steht noch nicht fest. Sachverständige der Polizei waren vor Ort und nahmen die Ermittlungen auf. Die Brandstelle kann aber vorerst nicht begangen werden. Der Rest des Hauses ist einsturzgefährdet 

Lesen Sie jetzt