Vermarktung und Bau von Mehrfamilienhäusern an Ächterheide starten

mlzNach tragischer Verzögerung

Vier Jahre nach dem Kauf des Eckgrundstücks Ächterheide, steht der Bauherr jetzt in den Startlöchern: Acht Mehrfamilienhäuser sollen dort entstehen - mit Wohnungen für verschiedene Zielgruppen.

Olfen

, 02.08.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die meisten Familien im Neubaugebiet Ächterheide sind längst in ihre neuen Eigenheime eingezogen. Nur das rund 8000 Quadratmeter große Grundstück auf der Ecke der Straßen Ächterheide und Kökelsumer Straße lag jahrelang brach. Nun sind die ersten Bagger aufgefahren. Acht Mehrfamilienhäuser mit fast 50 Wohnungen sollen hier entstehen.

Der Grund für die Verzögerungen ist tragisch. 2018 war der Geschäftsführer der Planungsgesellschaft bei einem Verkehrsunfall gestorben. Danach hatte die Nachfolgegesellschaft „Werkraum für Projekte“ ein Jahr gebraucht, um sich neu zu strukturieren.

Jetzt lesen

Nun sind die ersten Kanalarbeiten an der Straße Ächterheide angelaufen und auch auf der Brachfläche steht der erste Bagger. Die ausführende Gesellschaft Wohnen in Olfen aus Haltern, eigens zu diesem Zweck gegründet, übernimmt die Bauherrschaft für die Mehrfamilienhäuser. Mitte August will sie die Bauanträge stellen, sagt Projektleiter Wolfgang Kiski.

Wohnungen ab 75 Quadratmeter entstehen

Entstehen sollen acht Häuser, in denen 45 bis 48 Wohnungen gebaut werden sollen. Die Wohnungsgrößen variieren, erzählt Kiski. Von 75 Quadratmeter bis 85-95 Quadratmetern bei dem Großteil der Wohneinheiten. Dazu kommen noch drei, vier noch größere Wohnungen. In den Häusern sollen sich Eigentumswohnungen befinden, Wohnen in Olfen will aber auch Häuser an Investoren verkaufen, die die Wohnungen dann vermieten.

2023 etwa sollen alle Häuser stehen. „Wir werden aber auf die Nachfrage reagieren“, sagt Wolfgang Kiski. Wohnen in Olfen arbeite mit starken Partnern von vor Ort und aus der Region zusammen. So könne man auch früher fertig bauen, wenn die Nachfrage entsprechend eilig sei, so der Projektleiter.

Jetzt lesen

Bei der Gestaltung hat die Stadt sich an den Planungen mit einem Gestaltungsbeirat beratend beteiligt. Die Mehrfamilienhäuser sollen zur Umgebung passen und unterschiedliche Bedürfnisse für Olfen erfüllen, so Bürgermeister Wilhelm Sendermann. So sollen etwa ältere Olfener, die aus einem zu groß gewordenen Haus ausziehen wollen, an der Ächterheide eine neue Eigentumswohnung finden.

Auch Flüchtlinge, die schon länger in Olfen leben und hier ihren Lebensunterhalt bestreiten, „mit einer wertigen Wohnung versorgt werden“, so Sendermann. Dafür werden drei Wohnungen gebaut. Dazu kommen sechs Wohnungen mit öffentlich gefördertem Wohnraum. Nur ganz kleine Wohnungen für junge Paare oder Alleinstehende sind nicht geplant. Das sei eine städtische Aufgabe, die es an anderer Stelle noch zu erfüllen gelte, so Sendermann.

Wolfgang Kiski (links), Projektleiter der Wohnen in Olfen GmbH, und Wilhelm Sendermann stimmen letzte Details über das Eckgründstück an der Ächterheide ab.

Wolfgang Kiski (links), Projektleiter der Wohnen in Olfen GmbH, und Wilhelm Sendermann stimmen letzte Details über das Eckgründstück an der Ächterheide ab. © Jessica Hauck

Wie teuer die Wohnungen an der Ächterheide - ob zum Mieten oder Kaufen - werden, kann Projektleiter Wolfgang Kiski noch nicht beantworten. „Ortsübliche Preise“ werde Wohnen in Olfen aufrufen. Doch wo die in drei Jahren liegen, sei nicht abzuschätzen.

Wie die Wohnhäuser aussehen könnten, lässt sich dagegen ein paar Hundert Meter weiter schon erahnen. In der Pfarrer-Niewind-Straße baut Wohnen in Olfen eine Art Musterhaus. Ein Gebäude mit fünf Wohnungen - alle innerhalb von 14 Tagen verkauft, wie Kiski erzählt - befindet sich in den letzten Zügen.

Die Wohnen in Olfen GmbH baut gerade ein Haus in der Pfarrer-Niewind-Straße. Es soll eine Art Musterhaus für die Staffelgeschoss-Bauweise (der helle Teil oben) sein, der auch an der Ächterheide geplant ist.

Die Wohnen in Olfen GmbH baut gerade ein Haus in der Pfarrer-Niewind-Straße. Es soll eine Art Musterhaus für die Staffelgeschoss-Bauweise (der helle Teil oben) sein, der auch an der Ächterheide geplant ist. © Jessica Hauck

„Wir nehmen die Höhe der Einfamilienhäuser auf“, erklärt Kiski. Zwei Geschosse plus Staffelgeschoss sind geplant. Zur Kökelsumer Straße hin werden die Häuser dreigeschossig gebaut.

Bereits gestartet sind die Kanalarbeiten an der Straße Ächterheide. Ursprünglich hatte die Stadt die Straße dafür voll sperren wollen. Doch durch die noch bestehende Sperrung an der Bilholtstraße/Zur Geest und die kommende Sperrung der B235 hat die Stadt die Pläne geändert. Nun werden die Bauarbeiter die Kanalanschlüsse in Teilsperrungen herstellen.

45 bis 48 Wohnungen in acht Häusern sollen auf dem Grundstück Ecke Ächterheide/Kökelsumer Straße gebaut werden. Die ersten Bagger rollen bereits.

45 bis 48 Wohnungen in acht Häusern sollen auf dem Grundstück Ecke Ächterheide/Kökelsumer Straße gebaut werden. Die ersten Bagger rollen bereits. © Ingenieurbüro Westrup

Bis September will die Stadt auch ihren Teil der Bebauung des Eckgrundstücks fertigstellen: Eine Straße, die zu den neuen Mehrfamilienhäusern führt. Später soll das Baugebiet Ächterheide an der Kreuzung Ächterheide und Kökelsumer Straße einen Kreisverkehr erhalten, der auch die neue Straße anbindet.

Ab September oder Oktober will die Wohnen in Olfen GmbH auch ein Bauschild aufstellen und so auch mit der Vermarktung der Wohnungen beginnen. Dass alle Wohnungen verkauft werden können, darüber macht sich Wolfgang Kiski wenig Sorgen. „Wir haben schon sehr viele Nachfragen gehabt.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt