Bürgermeister lieferte sich Schlagabtausch mit den Narren

Rathaus-Schlüssel übergeben

Mit Beginn der närrischen Zeit heißt es für Bürgermeister Andreas Grotendorst, Abschied zu nehmen von "seinem" Rathaus. Denn auch in diesem Jahr übernahmen die Karnevalisten mit der Schlüsselübergabe am Samstagabend vorläufig - und natürlich symbolisch - die Machtzentrale.

Raesfeld

von Von Petra Bosse

, 17.11.2013, 17:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schlüsselübergabe am Rathaus: Bürgermeister Andreas Grotendorst (M.) sowie seine Stellvertreter Inge Lütten (li.) und Heinz-Dieter Strothmann übergaben symbolisch für die Narrenzeit die Schlüssel des Rathauses an die Raesfelder Karnevalisten.

Schlüsselübergabe am Rathaus: Bürgermeister Andreas Grotendorst (M.) sowie seine Stellvertreter Inge Lütten (li.) und Heinz-Dieter Strothmann übergaben symbolisch für die Narrenzeit die Schlüssel des Rathauses an die Raesfelder Karnevalisten.

 

Vorab aber musste noch einiges gesagt werden. "Mein lieber Bürgermeister, ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn du, bevor du in deine halbstündige Laudatio gehst, unseren Prinzen und Prinzessinnen die Orden und Zepter überreichst", witzelt RVC Präsident André Szczesny. "Bevor ich zu meiner offiziellen Rede komme, muss ich noch zwei Punkte anfügen, die ich nicht geplant hatte, weil ihr mir solche Steilvorlagen gegeben habt", konterte Grotendorst den Hinweis auf seine angeblich so langen Reden.Prinzenpaar "zu früh" proklamiert

"Dass Raesfeld etwas Besonderes im Münsterland ist, das wissen wir alle. Dass ihr jedes Jahr dafür sorgt, dass es noch etwas besonderer ist, wussten wir nicht", startete Grotendorst humorvoll seinem Schlagabtausch mit den Narren. "Die Karnevalisten haben wohl noch die Sommerzeit, denn das ist der erste Karnevalsverein, der seine Prinzenpaare elf Minuten vor sieben Uhr proklamiert", so Grotendorst.

"Wir sind halt schmerzfrei", war die prompte Antwort von Präsident André Szczesny, der sich durch diese verbalen Seitenhiebe nicht schocken ließ. Und auch den im vergangenen Jahr verschwundenen Schlüssel griff Grotendorf gerne noch mal süffisant auf. Er überreichte symbolisch dem RCV große Holzschlüssel vom Narrenwagen. Bei ihm komme schließlich nichts weg, schmunzelte der Bürgermeister und mahnte abschließend: "Denkt daran, am Aschermittwoch um null Uhr eins ist das Rathaus wieder meins".

 

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt