Corona: Eine 82 Jahre alte Frau aus Raesfeld ist verstorben

Coronavirus

Der Kreis Borken meldet am Sonntag einen weiteren Todesfall: Verstorben ist eine 82 Jahre alte Frau aus Raesfeld. Damit sind nun 102 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

Raesfeld

, 20.12.2020, 12:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine 82 Jahre alte Frau aus Raesfeld ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. (Symbolbild)

Eine 82 Jahre alte Frau aus Raesfeld ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Im Kreis Borken sind (Stand Sonntag) 1.158 Personen mit dem Coronavirus aktuell infiziert (+40). 4.879 Personen (+103) sind inzwischen gesundet. Die Zahl der Gesamtinfektionen steigt auf 6.139 (+143).

Wocheninzidenz auf Höchstwert

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Landeszentrum für Gesundheit NRW aktuell 185,3 pro 100.000 Einwohner und ist damit um 12,1 gestiegen. Das Borkener Kreisgesundheitsamt meldet einen Inzidenzwert von 185,8.

In Raesfeld sind drei neue Infektionen hinzugekommen - 201 Raesfelder haben sich bislang mit dem Coronavirus infiziert. Gleichzeitig stieg die Zahl der Gesundeten von 140 auf 143. Damit erhöhte sich die Zahl der aktuell Infizierten von 52 auf 55.

Noch keine weiteren Maßnahmen geplant

Sollte im Kreis Borken der Inzidenzwert von 200 überschritten werden, gäbe es die Möglichkeit, nach Rücksprache mit dem Land zu weiteren Verschärfungen der Schutzmaßnahmen zu kommen. Derartige Maßnahmen werden vom Kreis „vorgedacht“. Allerdings gelten erst seit wenigen Tagen die verschärften Maßnahmen des sogenannten „harten Lockdown“, deren Auswirkungen es zunächst abzuwarten gilt – es dauert eine gewisse Zeit, bis diese Maßnahmen auch tatsächlich bei der Zahl der Infektionen spürbar werden. Deshalb sind mit Stand Sonntag (20.12.) keine weiteren Verschärfungen vorgesehen.

Lesen Sie jetzt