Corona: „Gefährdungsstufe 2“ hat Auswirkungen auf Raesfeld

mlzCoronavirus

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Borken hat laut dem Landeszentrum Gesundheit die 50er-Marke übersprungen. Damit gelten auch in Raesfeld ab Donnerstag weitere Schutzmaßnahmen.

Raesfeld

, 21.10.2020, 09:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 50,1 beziffert das Landeszentrum Gesundheit NRW am Mittwochmorgen die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Borken. Ein deutlicher Anstieg nach oben im Vergleich zum Vortag um 4,8. Der Kreis Borken hatte im Vergleich dazu am Dienstag die 7-Tage-Inzidenz mit 48,2 beziffert. Der Wert beschreibt die Zahl der Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in den letzten sieben Tagen, die auf jeweils 100.000 Einwohner ermittelt wird, um eine Vergleichbarkeit zwischen Kommunen und Kreisen herzustellen.

Die Zahl 50,1 des Landeszentrums ist die maßgebliche Größe, die nun zu einer weiteren Verschärfung der Corona-Schutzmaßnahmen im Kreis führt, die bereits in den Nachbarkreisen Recklinghausen und Wesel in Kraft getreten sind. Laut Kreis liegt die Inzidenz bereits bei 53,9. 39 Neu-Infektionen bei 10 Gesundeten bedeuten einen Anstieg um 29 aktuell Infizierte auf 327. Auch in Raesfeld wurde eine neue Infektion gemeldet - aktuell gelten sieben Raesfelder laut Bürgermeister Andreas Grotendorst als infiziert, der erwartet, dass drei Personen am Freitag wieder als gesundet gelten. „20 Personen sind in Quarantäne.“

Im Kreis Borken gilt ab Donnerstag bei Konzerten und Veranstaltungen Maskenpflicht am Sitz- und Stehplatz in geschlossenen Räumen sowie bei Sportveranstaltungen. Die Zahl der Teilnehmer wird ab dem vierten Tag der Feststellung der „Gefährdungsstufe 2“, wenn kein besonderes Konzept beim Gesundheitsamt vorgelegt wurde, auf 100 begrenzt. Mit Konzept sind Teilnehmerzahlen bis 500 im Freien bzw. 250 Innenraum möglich.

Kontaktbeschränkung und Sperrstunde

Kontakte werden ab Donnerstag im öffentlichen Raum auf maximal fünf Personen oder wie bisher Personen aus zwei häuslichen Gemeinschaften oder ausschließlich Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Eheleute, Lebenspartner beschränkt. Für Gastronomiebetriebe gilt die Sperrstunde und ein Verkaufsverbot für Alkohol zwischen 23 und 6 Uhr. Feste „aus herausragendem Anlass“ sind auf 10 Teilnehmer im öffentlichen Raum (z. B. Gaststätten) beschränkt.

„Zudem wird dringend empfohlen, Treffen in privaten Räumen auf ein Minimum zu beschränken“, so der Kreis Borken in einer Mitteilung. Am Freitag wird der Krisenstab zusammenkommen, um über die neue Lage zu beraten und erforderlichenfalls weitere Maßnahmen auf den Weg bringen.

Keine Maskenpflicht im Ortskern

An der Sitzung wird auch Grotendorst teilnehmen. Eine Maskenpflicht im Raesfelder Ortskern werde nicht verhängt, sagte er am Mittwoch auf Nachfrage. „Wir werden die Gastronomie anschreiben und auf die Regeln hinweisen.“ Dafür, dass Hochzeitsfeiern derzeit nur in ganz kleinem Rahmen gestattet sind, hätten die Brautpaare „viel Verständnis“. Viele Absagen habe das Standesamt noch nicht verzeichnet.

Lesen Sie jetzt