Corona: Kreis Borken meldet vier weitere Todesfälle

Coronavirus

Vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet der Kreis Borken. Die Infektionszahlen steigen an. Und: Der Inzidenzwert des Landeszentrums Gesundheit ist falsch.

Raesfeld

, 13.11.2020, 11:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zahl der Coronavirus-Infektionen im Kreis Borken steigt weiter an. Vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion meldete der Kreis am Freitag.

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen im Kreis Borken steigt weiter an. Vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion meldete der Kreis am Freitag. © dpa

Verstorben sind ein 82-jähriger und ein 83-jähriger Bocholter sowie ein 80-jähriger Isselburger und eine 83-jährige Vredenerin. Den Angehörigen sprach Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefempfundenes Beileid aus. Damit sind nun 61 Todesfälle seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit dem Virus zu verzeichnen.

Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen bezifferte der Kreis Borken am Freitag mit 3426 - 105 mehr als am Vortag. 2132 Personen sind inzwischen gesundet - 50 mehr als am Vortag. Damit lag die Zahl der aktuell Infizierten um 55 höher als noch am Donnerstag bei 1233.

Meldefehler beim Landeszentrum

Die „7-Tage-Inzidenz“ bezifferte der Kreis Borken mit 148,4 (+3,2), etwas höher als am Freitag der Vorwoche: 147,3. Der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit (LZG) sackte hingegen um 25,3 auf 116,3. „Dieser Wert ist heute allerdings nicht zutreffend, da aufgrund eines technischen Versehens gestern Abend dem LZG keine Zahlen übermittelt wurden“, so der Kreis Borken am Freitag.

In Raesfeld gab es am Freitag offiziell 13 aktuell infizierte Personen, 12 waren es noch am Donnerstag gewesen, nachdem vom Kreis fünf Personen als gesundet eingestuft wurden..

Lesen Sie jetzt