Martin Tesing (r.), der vor zwei Wochen zum neuen Bürgermeister von Raesfeld vereidigt wurde, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. © Berthold Fehmer
Coronavirus

Corona: Raesfelds Bürgermeister Martin Tesing positiv getestet

Raesfelds Bürgermeister Martin Tesing ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er hatte sich bereits zuvor nach einem Kontakt mit einer infizierten Person in Quarantäne befunden.

Die Sprecherin der Gemeinde Raesfeld, Claudia Wesseling, sagte am Montagmorgen, dass Martin Tesing, der am 1. November Andreas Grotendorst als Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld ablöste, bereits seit Beginn letzter Woche in Quarantäne gewesen sei.

Martin Tesing habe Kontakt mit einer positiv getesteten Person gehabt und sich nach Bekanntwerden in Quarantäne begeben. Zu Beginn seiner Quarantäne-Zeit sei Tesing nicht getestet worden, so Wesseling.

„Ihm geht´s gut“

Zur Sicherheit habe sich Tesing, als es um ein mögliches Ende der Quarantäne ging, selbst testen lassen und Ende vergangener Woche ein positives Testergebnis bekommen, so Wesseling. Zum Gesundheitszustand des Bürgermeisters sagt Wesseling: „Ihm geht´s gut.“ Tesing habe „eigentlich keine wirklichen Symptome“, so Wesseling.

Wie lange Tesing nun in Quarantäne bleiben müsse, werde mit dem Gesundheitsamt des Kreises abgestimmt, so Wesseling. Eine Konsequenz aus Tesings Positiv-Test gibt es aber bereits: Die für Dienstag geplante Ratssitzung ist abgesagt. „Ein Ausweichtermin steht noch nicht fest“, so Wesseling. In der Ratssitzung sollte am Dienstag der Haushaltentwurf eingebracht werden.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.