Die Wocheninzidenz steigt im Kreis Borken erneut an. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Corona: Wocheninzidenz steigt im Kreis Borken erneut

Die Wocheninzidenz im Kreis Borken ist den zweiten Tag in Folge gestiegen. Für Raesfeld gibt es jedoch eine sehr erfreuliche Nachricht

Laut Landeszentrum Gesundheit ist die Wocheninzidenz im Kreis Borken zu Mittwoch erneut gestiegen. Am Montag wurde ein Wert von 27,2 gemeldet, am Dienstag 27,7, am Mittwoch 28,5.

Wert bleibt konstant

Das liegt zwar noch unterhalb des Wertes von 35, was die Coronaschutzverordnung des Landes mit Lockerungen der Stufe 1 seit Mittwoch (2. Juni) „belohnt“ hat. Aber es zeigt auch, dass der „Absturz“ der Wocheninzidenz, der ab dem 25. April einsetzte, nun erst einmal gestoppt ist. Damals lag die Wocheninzidenz noch bei 147, am 25. Mai hingegen bei 28,8. Seitdem ist der Wert seit einer Woche nahezu konstant.

Muss man nun Sorge haben, dass der Wert von 35 wieder überschritten wird, und die Lockerungen zurückgenommen werden? Auszuschließen ist das mittelfristig nicht, aber kurzfristig es könnte durch Fronleichnam erneut ein Feiertags-Effekt entstehen: weniger Tests, sinkende Zahlen.

Für Raesfeld gibt es am Mittwoch eine sehr gute Nachricht: Zusammen mit Legden gehört der Ort nun zu den Kommunen im Kreis, die offiziell „coronafrei“. Heißt: Es gibt aktuell keinen registrierten aktuell Infizierten im Ort. Das war in Raesfeld zuletzt am 30. September der Fall.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt