Coronavirus: Bürgermeister und Landrat begrüßen Maskenpflicht

Coronavirus

Dass es eine Maskenpflicht gegen das Coronavirus ab Montag in NRW für Einkauf und ÖPNV gibt, begrüßt Bürgermeister Andreas Grotendorst. Sonst hätte der Kreis dies wohl beim Land angemahnt.

Raesfeld

, 25.04.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Landrat Dr. Kai Zwicker (Mitte) sowie die Bürgermeister, hier die Sprecher Dr. Christoph Holtwisch aus Vreden (l.) und Andreas Grotendorst aus Raesfeld, begrüßen die landesweite Maskenpflicht in ÖPNV und beim Einkauf.

Landrat Dr. Kai Zwicker (Mitte) sowie die Bürgermeister, hier die Sprecher Dr. Christoph Holtwisch aus Vreden (l.) und Andreas Grotendorst aus Raesfeld, begrüßen die landesweite Maskenpflicht in ÖPNV und beim Einkauf. © Kreis Borken

Als das Land die geplante Maskenpflicht bekannt gab, tagte am Mittwoch gerade die Bürgermeisterkonferenz im Borkener Kreishaus. Dort war bereits über einen gemeinsamen Appell gesprochen worden, der ans Land gerichtet werden sollte. „Wir sind erleichtert, dass das Land jetzt zügig gehandelt und eine einheitliche Regelung beschlossen hat“, sagt Landrat Dr. Kai Zwicker.

Ab Montag (27. April) besteht demnach die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zumindest in öffentlichen Verkehrsmitteln, also Bussen und Bahnen, sowie beim Einkaufen zu tragen. Zulässig sind nach Auskunft des Landes sogenannte Alltagsmasken oder auch ein Schal.

Alltagsmasken für Schulen

Diese Vorgabe unterstützen die Spitzen von Kreis und Kommunen ausdrücklich: „Überall dort, wo ein Abstand von 1,5 Metern regelmäßig nicht eingehalten werden kann und wo viele Menschen aufeinander treffen, ist es zum Schutz aller sinnvoll, eine Alltagsmaske zu tragen“, betont Dr. Zwicker. Er empfiehlt das Tragen einer Alltagsmaske auch für die Schulen.

Jetzt lesen

Der Kreis hat am Mittwoch den Kommunen 157 Kanister Handdesinfektionsmittel (je 10 Liter), 46 Kanister Flächendesinfektionsmittel (je 20 Liter), 406 Handsprühflaschen und 7750 textile Mund-Nase-Bedeckungen übergeben. Diese sollen für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs genutzt werden.

Lesen Sie jetzt