Coronavirus: Raesfelder Eltern zahlen im April keine Elternbeiträge

Coronavirus

Kitas und Schulen sind seit mehr als einer Woche wegen des Coronavirus geschlossen. Auch für Raesfelder Eltern ist das eine Belastung, die bei den Elternbeiträgen nun abgefedert werden soll.

Raesfeld

, 24.03.2020, 11:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dass Kinder nicht mehr in die Kitas und Schulen dürfen, belastet die Eltern. Finanziell sollen sie nun entlastet werden.

Dass Kinder nicht mehr in die Kitas und Schulen dürfen, belastet die Eltern. Finanziell sollen sie nun entlastet werden. © picture alliance / dpa

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Offene Ganztagsbetreuungsangebote (OGS) sowie Schulen sind geschlossen. Die Corona-Pandemie bringt massive Einschränkungen mit sich, die oft auch auf die Einkommenssituation von Eltern durchschlagen. Im Kreis Borken haben sich alle Kommunen deshalb auf eine schnelle und unbürokratische Entlastung der Familien verständigt.

Jetzt lesen

Die Abbuchung der Elternbeiträge für Kita und Tagespflege wird laut Mitteilung des Kreises für den Monat April vorerst gestoppt. Eltern, die bisher per Einzelüberweisung oder Dauerauftrag den monatlich Elternbeitrag überweisen, können die Zahlung ebenfalls für den April aussetzen. „Sollte die Schließungszeit länger andauern, verlängert sich auch die Aussetzung der Beitragszahlung. Dies gilt auch für Eltern, die die zentralen Funktionsbereiche des öffentlichen Lebens sicherstellen und deshalb die Notfallbetreuung nutzen“, so der Kreis.

Gesundheitsschutz gegen Coronavirus hat Priorität

Über eine Erstattung von Elternbeiträge werde diskutiert, aber für Landrat Kai Zwicker gilt: „Absolute Priorität haben nun die Maßnahmen zum Gesundheitsschutz.“ Die Folgefragen müsse man später mit allen Beteiligten klären. Rechtliche, politische und auch technische Fragestellungen seien dann zu beantworten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt