Drei neue Standesbeamtinnen für Raesfeld

Hochzeit im Dorf liegt im Trend

Das Wasserschloss Raesfeld ist und bleibt ein beliebtes Ziel für Brautpaare, die den individuellen und unkomplizierten Service des Raesfelder Standesamtes zu schätzen wissen.

RAESFELD

01.04.2011, 13:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hochzeiten in Raesfeld liegen derzeit voll im Trend.

Hochzeiten in Raesfeld liegen derzeit voll im Trend.

 „Wir trauen Paare wirklich zu jedem Wunschtermin“, betont Bürgermeister Andreas Grotendorst, dass im Raesfelder Standesamt rund um die Uhr auch an Sonn- und Feiertagen geheiratet werden kann.

Allein für dieses Jahr liegen schon 179 Terminreservierungen vor. Sogar bis in die Schweiz ist der gute Ruf der Raesfelder schon gedrungen, so dass auch ein eidgenössisches Braupaar in diesem Jahr in Raesfeld heiraten wird. „Wir machen bei den Trauungen im Schloss die individuellen Wünsche der künftigen Eheleute war“, so Grotendorst.Romantisch bei Kerzenschein Das kann die romantische Kerzenlicht-Hochzeit um Mitternacht sein, aber auch Trauungen mit weißgefiederten Turteltäubchen, die als Botschafter für den Ehefrieden den großen Moment des Braupaares begleitet haben, hat es in Raesfeld schon gegeben. Damit das Raesfelder Standesamt seine Ansprüche an den persönliche Service beim Start ins Eheglück aufrecht erhalten kann, wurde das Team der Standesbeamtinnen und Standesbeamten nun um drei neue Standesbeamtinnen verstärkt. Neben Werner Mümken, Hubert Nienhaus, Monika Hartmann, Ingrid Beiring, Claudia Schulte und Cornelia Lübke verhelfen nun auch Barbara Krass, Elke Mohr und Claudia Wiemer Paaren zu einem gelungen Ehestart.Erste Doppelhochzeit Einen weiteren Höhepunkt in der Geschichte der Schlosstrauungen wird es noch im April geben: „Wir freuen uns auf die erste Doppelhochzeit“, hebt der Bürgermeister hervor, dass in den nächsten Wochen zwei Brautpaare gleichzeitig getraut werden. 

Lesen Sie jetzt