Elfter Büchermarkt bietet nicht nur Lesestoff

Schloss Raesfeld

Der mittlerweile über Raesfelds Grenzen hinaus beliebte Büchermarkt im Innenhof von Schloss Raesfeld wird am 14. August (Sonntag) von 11 bis 18 Uhr erneut zum bummeln, stöbern, kaufen und entdecken einladen.

Raesfeld

, 22.07.2016, 17:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der 11. Büchermarkt am Schloss Raesfeld  bietet erneut auch in diesem Jahr wieder viel Lesestoff für große und kleine Besucher.

Der 11. Büchermarkt am Schloss Raesfeld bietet erneut auch in diesem Jahr wieder viel Lesestoff für große und kleine Besucher.

Kleine und große „Leseratten“ sollen ihre Kosten kommen, denn 70 Antiquare und private Buchhändler bieten ihre Waren an. Wie gewohnt, so versprechen die Organisatoren, wird auch in diesem Jahr das Sortiment vielfältig, breit und hochwertig sein. Angefangen von seltenen, schönen, und neuen Bücher gibt es ein Antiquariat von lange in Vergessenheit geratenen oder verschollenen Büchern. Und natürlich wird es wieder jede Menge Schnäppchen geben. Der Büchermarkt vor der Kulisse des Wasserschlosses hat sich zu einem der attraktivsten und größten Büchermärkte in Nordrhein-Westfalen gemausert und ist auch für Händler ein beliebter Treffpunkt.

Nicht nur Bücher

Es gibt hier aber nicht nur Bücher zu entdecken. Ansichtskarten, Plakate, Werbemarken, Zeitungen, Grafiken, Tonträger und Münzen werden von professionellen und privaten Anbietern aus NRW, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Hamburg und den Niederlanden angeboten. Wer sich für das Buchbinde-Handwerk und Papierkunst interessiert, kann Experten aus den Niederlanden (Bredevoort und Wehl) bei ihrer Arbeit zuschauen. Die Münzfreunde aus Raesfeld bieten Münzen zum Kauf an und begutachten die Schätze der Besucher. Für musikalische Unterhaltung sorgen Manier Willem te Voortwig mit seinem Akkordeon und Sängerin Yolanda Tengelder aus Winterswijk. (Niederlande).

Veranstalter sind der Förderverein für die öffentliche Bücherei Raesfeld e. V. sowie der „Heimatverein Raesfeld e. V. mit dem „Ortsmarketing Raesfeld. Eintritt wird nicht erhoben.

Lesen Sie jetzt