Erweiterung der Mensa muss verschoben werden

mlzJulia-Koppers-Gesamtschule

Eigentlich sollten die Abbrucharbeiten für die Erweiterung der Mensa an der Gesamtschule bereits in den Sommerferien starten. „Das wird nicht funktionieren“, so Bauamtsleiter Bernd Roters.

Raesfeld

, 20.05.2020, 16:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Dach des Schulstandorts Alexanderschule/Julia-Koppers-Gesamtschule wird saniert und soll künftig eine Photovoltaik-Anlage tragen. Das entschied der Raesfelder Bau- und Umweltausschuss am Montag. Ebenso einstimmig fiel die Entscheidung zur Erweiterung der Mensa aus, obwohl die Planung nach hinten verlegt werden muss.

Jetzt lesen

„Die Mensa ist zu klein geworden. Wir müssen etwas machen“, sagte Bauamts-Chef Bernd Roters. Die Mensa soll nach hinten verlängert werden und zudem dadurch Platz erhalten, dass die Wände zum Flur verschwinden. „Wir wollen das räumlich offener gestalten“, sagte Roters. Die Statik sei berechnet worden. Um mehr Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen, sollen auch Fenster vom jetzigen Flur zum Schulhof zu Türen werden und zur noch zu schaffenden Terrasse führen.

Unterricht soll nicht gestört werden

„Die ersten Ansätze waren, dass der Abbruch in den Sommerferien erfolgen sollte. Das wird nicht funktionieren“, so Roters. Der Umbau der Mensa sollte nur zwei Monate nach den Sommerferien für Einschränkungen sorgen. „Wir versuchen, zeitnah eine Firma zu bekommen“, so Roters. Wenn das nicht gelinge, wolle man den Abbruch auf die Herbstferien verlagern. „Um den Unterricht nicht noch mehr zu stören, der sowieso schon lange ausgefallen ist.“

Zur Schulhof-Umgestaltung soll es in Kürze ein Gespräch mit Schulleitung und Schülern geben.

Jetzt lesen

Schlagworte: