Großer Preis des Mittelstandes: Raesfelder Firma schafft es ins Finale

Redakteur
Beim Großen Preis des Mittelstandes wurden die Auszeichnungen übergeben. Im Finale war auch die Raesfelder Firma Funke Medical.
Beim Großen Preis des Mittelstandes wurden die Auszeichnungen übergeben. Im Finale war auch die Raesfelder Firma Funke Medical. © Christian Kahle
Lesezeit

Der seit 1994 von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene „Große Preis des Mittelstandes“ ist bundesweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung. Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze sind dabei nur ein Teil der Kriterien. Das Engagement in der Region oder auch die Kundennähe werden ebenfalls berücksichtigt.

Für NRW musste sich die Raesfelder Firma, die mit medizinischen Matratzen ihren Schwerpunkt in der Dekubitus-Therapie hat, im Kreis der sieben Finalisten dem Unternehmen Baum Zerspanungstechnik aus Marl geschlagen geben. Doch überhaupt als Finalist des Jahres 2022 geführt zu werden, ist bereits ein großer Erfolg für die Raesfelder Firma, die mittlerweile Medizintechnik in die ganze Welt verkauft. Beim Gala-Abend am Samstag, 24. September, wurde die Auszeichnung in Düsseldorf übergeben.

Erste Großstudie im Bereich Dekubitustherapie

Gewürdigt wird damit auch, dass Funke Medical bei der Weiterentwicklung seiner Produkte neue Wege geht. Mit einem Klinikverbund startete Funke Medical im Jahr 2022 eine Studie mit etwa 1.000 Patienten – die weltweit die erste Großstudie, die im Bereich der Dekubitus-Therapie durchgeführt wird. Bereits 2021, als Funke Medical ebenfalls für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert war, hatte das Unternehmen eine neue Produktpalette „Green Line“ eingeführt, bei der der CO2-Ausstoß bei der Herstellung der Matratzen deutlich gesenkt wurde.