Jahresrückblick 2020

Jahresrückblick: Dorfentwicklung wird endlich sichtbar

Viel ist in den letzten Jahren über Dorfentwicklung geredet worden: 2020 war trotz Corona das Jahr, in dem erste Schritte einer Weiterentwicklung des Erler Dorfkerns sichtbar wurden.
So soll der neue Dorfplatz am Ende aussehen. Links die Gastronomie, hinten die Remise und rechts ein neue Wohnhaus rahmen den Platz ein, der in der Mitte ein Wasserspiel erhalten soll. © Thieken+Partner

Wer einen Vorgeschmack auf die kommenden Jahre haben möchte, kann sich beispielsweise den fertiggestellten Kirchplatz um die Silvesterkirche anschauen. Hier arbeiteten Kirchengemeinde und politische Gemeinde Hand in Hand um die bestmögliche Lösung für den Dorfkern Erles zu finden. Direkt nebenan werden am Kirchring neue Seniorenwohnungen und eine Wohngruppe gebaut.

Das Projekt, das derzeit in der Region und sogar überregional Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist mit dem Abriss einer Scheune zum Ende des Jahres vorbereitet worden. Besonders ist daran, dass die dort zu errichtende Dorfgastronomie von einer Bürgergenossenschaft gebaut und verpachtet wird, die es im Sommer in kurzer Zeit schaffte, mehr als 1500 Gründer und mehr als 1,7 Millionen Euro Kapital zu sammeln. Und das in einem so kleinen Ort!

Unterstützung auch aus umliegenden Orten

Dass ein funktionierendes Dorfleben eine Gastronomie mit Festsaal braucht – von dieser Idee ließen sich nicht nur Erler überzeugen, sondern auch Menschen aus den umliegenden Orten begeistern. Ein Modell für viele kleine Orte, in denen die Gastronomie auf dem Rückzug ist?

Für Michael Weddeling, einer der Initiatoren von „Wir in Erle“ geht es um „Lebendigkeit, die ich im Ort halte“. Ohne Gastronomie als Treffpunkt könne Erle als reinem Schlafort das gleiche Schicksal blühen wie vielen anderen Orten etwa im Sauerland oder Osten Deutschlands: Die Jungen ziehen irgendwann weg, die Infrastruktur wird weiter abgebaut.

Das steht noch in Erle auf dem Plan

Einer derart trostlosen Zukunft will Erle entgehen. Bis 2025 soll noch das Femeichengelände neugestaltet werden, die Schermbecker Straße verkehrsberuhigt, ein neuer Parkplatz an der Silvester-Grundschule gebaut werden und ein Dorfplatz an der ehemaligen Hofstelle Böckenhoff entstehen. Fördermittel dafür sind bereits zugesagt.

Das, der Umbau der Kornbrennerei Böckenhoff, und die geplante Entwicklung im Gewerbegebiet (Erle-Ost) und im Wohnbau (Baugebiet Holten) zeigen, dass Erle fit für die Zukunft bleiben will.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt