Kindergartenkinder erhielten Forscherdiplom

St.-Sebastian-Schule

Begeistert ließen die künftigen Schulneulinge mit ihren „Mentoren“ aus der zweiten Klasse ihre selbst gebauten Papierflieger durchs Forum der St.-Sebastian-Schule schweben – das Ergebnis eines gemeinsamen Forschungsvormittags.

RAESFELD

27.03.2015, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kindergartenkinder erhielten Forscherdiplom

Fleißig expermimentiert wurde an der Sebastian-Schule.

Mit ihren Erzieherinnen machten sich vor allem Schulneulinge des Martin-, Michael- und Lukas-Kindergartens auf den Weg zu ihrer künftigen Schule, wo sie im Forum von Schülern einer vierten, dritten und zweiten Klasse begrüßt wurden. In Kleingruppen gingen die Kindergartenkinder mit ihren „Mentoren“ in Klassenräume, um dort zu den Themen wie „Strom“, „Schwimmen und Sinken“ sowie „Luft“ zu experimentieren.

Forscherdiplom

Die Erzieherin Bärbel Barg aus dem Martin-Kindergarten: „Jedes Kind konnte sich beim Experimentieren einbringen und seine Ergebnisse in einem Forscherheft durch Zeichnungen festhalten.“ Während des Unterrichtsvormittags ging es nicht nur um Wissensvermittlung, sondern auch um soziale Aspekte. Lehrer Dietmar Schwarze betonte: „Die künftigen Schulneulinge sollen eine konkretere Vorstellung von ihrer neuen Lernumgebung erhalten und erfahren, dass die Schüler ihnen hier von Anfang an helfen.“ Glücklich verließen die Kindergartenkinder mit einem kleinen Forscherdiplom in der Hand die St.-Sebastian-Schule und bekundeten alle, dass sie schon bald wiederkommen möchten.

Lesen Sie jetzt