Konzertreihe beginnt mit Werken von Franz Schubert

Westdeutsche Sinfonia

Die Werke von Franz Schubert stehen am Sonntag (19. Juni) um 17 Uhr beim Konzert im Rittersaal von Schloss Raesfeld im Mittelpunkt. Solisten der „Westdeutschen Sinfonia“ gestalten das erste Konzert der Reihe „Sommer – Schlösser – Virtuosen – Klassik im Westmünsterland“ in diesem Jahr.

Raesfeld

16.06.2016, 15:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Konzertreihe beginnt mit Werken von Franz Schubert

Dirigent Dirk Joeres wird in Raesfeld am Klavier zu hören sein.

Ihr Dirigent Dirk Joeres erhält als Pianist einen Solopart. Zu hören sind „Notturno DV 897 für Klaviertrio“, das Streichtrio DV 471, „Drei Valses Nobles für Klavier DV 969“, „Zwei Impromptus DV 899 Nr. 3 und Nr. 4“ und das Klavierquintett DV 667 „Forellenquintett“. Die „Westdeutsche Sinfonia“ ist bei der Reihe diesmal als Stammorchester dabei. Beim Auftaktkonzert in Raesfeld spielt eine Solisten-Gruppe des Orchesters, das bereits viele Konzertsäle von Berlin bis Washington gefüllt hat. Gleichzeitig ist die „Westdeutsche Sinfonia“ auch zu einer festen Größe im rheinischen Musikleben geworden: Sie gastiert regelmäßig in Bonn, Köln, bei den Rheinischen Musikfesten und hat eine eigene Konzertreihe im Forum Leverkusen.

Möglich wird die Reihe „Sommer – Schlösser – Virtuosen – Klassik im Westmünsterland“ durch die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, der die Pflege des Kulturlebens in Westfalen ein Anliegen ist. Unterstützung leisten auch die Sparkasse Westmünsterland und die „Hilde und Bodo Crone“-Stiftung. Kooperationspartner beim Konzert in Raesfeld ist der Kulturkreis Schloss Raesfeld.

Karten an der Tageskasse sind für 15 Euro erhältlich, Schüler, Studierende und Auszubildende zahlen 10 Euro. Bestellungen sind bei der Kulturabteilung des Kreises Borken möglich, Tel. (02861) 82 13 50 oder per E-Mail an sommerkonzerte@kreis-borken.de . Das Programm gibt es unter  www.kreis-borken.de/sommerkonzerte