Martin Tesing (CDU) soll Nachfolger von Raesfelds Bürgermeister Andreas Grotendorst werden

Kommunalwahl 2020

Martin Tesing soll Nachfolger von Andreas Grotendorst als Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld werden. Der Erste Beigeordnete der Gemeinde wurde beim CDU-Neujahrsempfang vorgestellt.

Raesfeld

, 13.01.2020, 13:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Martin Tesing (l.) bewirbt sich für die CDU und die Nachfolge von Andreas Grotendorst (parteilos) als Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld. In der Verwaltung arbeiten beide seit Jahren gerne und eng zusammen.

Martin Tesing (l.) bewirbt sich für die CDU und die Nachfolge von Andreas Grotendorst (parteilos) als Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld. In der Verwaltung arbeiten beide seit Jahren gerne und eng zusammen. © Berthold Fehmer (Archiv)

Der CDU-Gemeindeverband Raesfeld-Erle-Homer ist bei der Suche nach einem Kandidaten für das Bürgermeisteramt in der Raesfelder Gemeindeverwaltung fündig geworden. Der Erste Beigeordnete und Kämmerer der Gemeinde, Martin Tesing, soll Nachfolger von Andreas Grotendorst werden. Raesfelds amtierender Bürgermeister hatte im Oktober angekündigt, bei der Kommunalwahl in diesem Jahr nicht mehr anzutreten und sich beruflich neu orientierten.

Jetzt lesen

Tesing ist seit zehn Jahren bei der Gemeinde Raesfeld tätig. Damit erfüllt der 57-Jährige aus Sicht der Christdemokraten eine wichtige Voraussetzung. Fraktionsvorsitzender Bernhard Bölker hatte im Herbst erklärt, dass jemand mit Verwaltungserfahrung wünschenswert sei.

Als Bürgermeisterkandidat vorgestellt wurde Tesing am Sonntag beim CDU-Neujahrsempfang. In seiner Rede bedankte er sich für das Vertrauen und hob die gute kommunale Arbeit in den vergangenen Jahren hervor. Mit dem Dorfentwicklungskonzept habe man eine wichtige Entscheidung getroffen: „Da hängt eine Menge dran, es sind über 18 Einzelmaßnahmen, die in den nächsten Jahren hier umgesetzt werden müssen.“

Tesing: „Spielräume im Ort werden immer kleiner“

Wichtig sei - und zwar unabhängig von seiner Wahl zum Bürgermeister -, dass „wir nicht weiter von Bund und Land mit Vorschriften überschüttet werden“, so Tesing. „Die Spielräume, die wir im Ort haben, werden immer kleiner, das Handeln immer schwieriger.“ Das fange schon bei den Förderrichtlinien an. „Man wundert sich immer, was da alles verlangt wird.“

Ein weiteres wichtiges Thema sei der Klimaschutz, so Tesing. „Ich denke, da haben wir in Raesfeld auf jeden Fall noch Nachholbedarf. Das ist aber nicht nur in Raesfeld so, sondern in allen Nachbarorten und bundesweit auch. Wir in Raesfeld sollten da unseren Beitrag leisten.“

Jetzt lesen

Bürgermeister Grotendorst hatte sich am Sonntag schon ein wenig über die vielen Gäste beim Neujahrsempfang gewundert. „Als wenn einige geahnt hätten, dass es noch etwas Besonderers gibt“, sagte er. Grotendorst lobte das „Top-Team im Rathaus“ und bedankte sich bei der CDU, dass sie „sehr intensiv“ in der Gemeindeverwaltung nach einem Nachfolger gesucht habe.

95 Prozent der Entscheidungen im Gemeinderat sind einstimmig

Der Ansatz im Rathaus sei immer, die Dinge so vorzubereiten, dass eine Einstimmigkeit im Gemeinderat erzielt werde, so Grotendorst. 95 Prozent der Entscheidungen im Rat seien einstimmig: „Ich glaube das ist der beste Weg, um ein Dorf und die Gemeinschaft leben zu lassen.“ Martin Tesing sei ein „exzellenter Fachmann mit hervorragender Menschen und Regionenkenntnis“.

Bei der nächsten Mitgliederversammlung der CDU, die voraussichtlich im März stattfindet, stellt sich Martin Tesing offiziell als Bürgermeister-Kandidat vor. Bei dem Termin können sich theoretisch auch weitere Kandidaten vorstellen. Erst nach einem entsprechendem Votum bei der Mitgliederversammlung gilt Tesing offiziell als Bürgermeister-Kandidat.

Zur Person

Das ist Martin Tesing

  • Martin Tesing ist 57 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern.
  • Nach der Ausbildung im mittleren Verwaltungsdienst bei der Stadt Borken erwarb der die Hochschulreife auf dem zweiten Bildungsweg. Tesing studierte Verwaltungswissenschaften an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung in Münster und danach nebenberuflich Informatik und Öffentliches Management an den Universitäten Chemnitz und Kassel.
  • Bis 2010 war der Diplom-Verwaltungswirt und Master of Public Administration bei der Stadt Borken beschäftigt. Dort leitete er die Abteilung Organisation, Zentrale Dienste und Informationstechnik und war zugleich stellvertretender Leiter des Fachbereichs Personal.
  • Im Oktober 2009 wurde Martin Tesing zum Ersten Beigeordneten der Gemeinde Raesfeld gewählt und war zunächst für die Bereiche Bauen, Soziales und Ordnung zuständig. Seit Oktober 2014 ist er neben dem Baubereich als Kämmerer der Gemeinde zugleich für die Finanzen der Gemeinde verantwortlich.
  • Im September 2017 wurde Tesing vom Raesfelder Gemeinderat als Erster Beigeordneter bestätigt.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt