Menschenleben in Gefahr - Alarmübung des Löschzuges Raesfeld

St. Sebastian

Feuer mit Menschenleben in Gefahr - so wurde die Feuerwehr am Montagabend gegen 19 Uhr zum VW Autohaus Gundel auf dem St. Sebastian gerufen. Eine unangekündigte Alarmübung.

Raesfeld

, 19.02.2019, 09:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Menschenleben in Gefahr - Alarmübung des Löschzuges Raesfeld

Die Feuerwehr wurde alarmiert. Es war aber nur eine Übung. © Feuerwehr

Im VW Autohaus Gudel auf dem St. Sebastian ist ein Fahrzeug in der Werkstatt in Brand geraten, der Azubi leider nicht auffindbar, ebenfalls war ein Mitarbeiter, der an einer Bühne arbeitete unter einem Fahrzeug eingeklemmt, so beschrieb Junior-Chef Armin Ehlers die Lage den ankommenden Einsatzkräften.

Nun galt es, zwei Einsatzabschnitte in diesem unangekündigten Einsatzszenario zu bilden. Die Einsatzkräfte des HLF20 übernahmen die technische Rettung, erst wurde das Fahrzeug gesichert und dann mittels Luftheber angehoben, da leider die Hubbühne ausgefallen war. Die Kameraden vom TLF3000 übernahmen die Brandbekämpfung und die Vermisstensuche, hier wurden sie unterstützt von der Besatzung des MLF.

Der GWL baute die Löschwasserversorgung auf und sicherte die Einsatzstelle im Bereich des St. Sebastian. „Die Einsatzkräfte arbeiteten sehr strukturiert und professionell, sodass die Übungsleitung nach gut 60 Minuten den Einsatz beenden konnte“, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr.

Lesen Sie jetzt