Nikolaus hörte sich die Wünsche der Kinder an

Adventsmarkt am Schloss

Alle Jahre wieder kommt der Nikolaus zum Adventsmarkt von Schloss Raesfeld. Kinder mit bunten Laternen im Schlepptau, den wohlbekannten Knecht Ruprecht sowie die sieben Zwerge an seiner Seite, marschierte er am frühen Donnerstagabend zum Schloss Raesfeld.

Raesfeld

, 04.12.2015, 17:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf der Bühne im Schlossinnenhof angekommen, verteilte der Nikolaus an die vielen kleinen und großen Besucher, fleißig Nüsse und gute Worte. Für die Kinder war es ein besonderer Moment, wenn der Nikolaus zu ihnen sprach. Wer sich traute, durfte ihm sogar die Hand schütteln. 

8000 Teelichter

Neben all dem Trubel und der Hektik gab es in der Schlosskapelle einen Ort der Besinnung. Zum dritten Mal lud die Kirchengemeinde St. Martin zum „offenen Nightfever spezial“ ein. Vorüberziehende Besucher bekamen ein Teelicht geschenkt, das sie vor dem Altar anzünden konnten. Um sich dann, jeder so wie er wollte, dem Gebet, oder der Stille und der Ruhe hinzugeben. Untermalt wurde die Aktion von leiser, meditativer Musik. Gegen 20 Uhr erstrahlte der Altar in einem Meer vom Kerzenlicht und je später es wurde, um sehr m

ehr Besucher drängten sich vor dem Altar und genossen sichtlich die vorweihnachtliche Atmosphäre. Im letzten Jahr verschenkte die Kirchengemeinde 5500 Kerzen. „Das ist so gut angenommen worden, dass ich diesmal 8000 Teelichter gekauft habe“, so Pastor Michael Kenkel, der alle Hände voll zu tun hatte, die vielen Kerzen ordentlich vor dem Altar zu sortieren.

"Sehr stimmungsvoll"

„Toll, einfach klasse und sehr stimmungsvoll. Ich finde, dass es richtig gut tut, sich hier für einen Moment aufzuhalten und ein wenig innezuhalten. Hier kommt der Geist für wenige Minuten zur Ruhe“, sagte Martin Tesing, erster Beigeordneter der Gemeinde Raesfeld. Gegen 20 Uhr drehte der Nächtwächter seine Runde und beendete damit den ersten Tag des Adventsmarktes. Eine kleine Verschnaufpause für alle, denn bereits am Freitagmittag rollten erneut die PKWs an und sorgten lange Schlangen vor und rund um den Adventsmarkt.