Premiere am Schloss Raesfeld

1. Schlösser- und Burgentag

An dem „1. Schlösser- und Burgentag im Münsterland“ am 17. und 18. Juni (Samstag und Sonntag) beteiligt sich auch das Schloss Raesfeld mit einem Rahmenprogramm für die ganze Familie.

Raesfeld

von Von Christina Vennemann

, 31.05.2017, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Premiere am Schloss Raesfeld

Das Schloss Raesfeld nimmt an dem ersten Schlösser- und Burgentag im Münsterland teil. Im Bild die Organisatoren v.l.: Norbert Sabellek, Birgit Thesing, Wolfgang Ronau, Dagmar Beckmann, Walter Großewilde und Reinhard Nießing.

20 Ehrenamtliche gestalten das Ereignis von Samstag, 18 Uhr, bis Sonntag, 18 Uhr, und öffnen die Pforten des Schlosses. „Der Tag soll vor allem die Schloss- und Burgenkultur voranbringen und den Zugang für alle Menschen ermöglichen“, sagt Wolfgang Ronau, Ansprechpartner für das Marketing im Schloss Raesfeld.

Mittelalterliches Frühstück

Die Veranstaltung beginnt mit einer Schlossanlagenführung und der Öffnung drei exemplarischer Werkstätten. Um 19.15 Uhr folgt eines der Highlights: Eine Hütevorführung der Schäferin Heike Kickel mit ihren Schafen und Border-Collies auf der Heide. Das kulinarische Highlight wird am Sonntagmorgen ein üppiges mittelalterliches Frühstück im Schlossinnenhof sein. Bei Brennnesselkäse, verschiedenen Brotsorten und vielen weiteren Köstlichkeiten sorgen ein Ritter und ein Gaukler für Unterhaltung.

Die vielen Programmpunkte sind facettenreich und beinhalten Informationen, Unterhaltung und sogar Gruselgeschichten und -führungen. Auch die Gemeinde, der Naturpark Hohe Mark und weitere Interessengruppen machen mit. „Wir hatten sehr viele Ideen, wollten aber nicht alles im ersten Jahr verpulvern“, so Ronau. Denn den Schlösser- und Burgentag soll es nun jährlich geben.

Das Orga-Team lädt herzlich dazu ein und bittet die Besucher, gute Laune, gutes Wetter und Hunger mitzubringen. „Und Kondition, wenn sie die 100 Stufen im Turm hochlaufen möchten“, sagt Ronau. Der Besuch von Schloss Raesfeld am Schlösser- und Burgentag kostet keinen Eintritt und auch Anmeldungen für die verschiedenen Programmpunkte sind – außer für das Frühstück – nicht nötig. Treffpunkt ist jedes Mal der Info-Point vor dem Sterndeuterturm.

Das Programm gibt es hier www.muensterland-tourismus.de