Raesfelderin will Landrätin werden, Bürgermeisterkandidat zieht zurück

mlzKommunalwahl

Eine Raesfelderin will Landrätin werden. Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen zur Kommunalwahl endete Montag: Ein Bürgermeisterkandidat zog die Kandidatur zurück.

Raesfeld

, 28.07.2020, 12:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dem Wahlleiter der Gemeinde Raesfeld, Jörg Heselhaus, lagen am Montagabend drei Bewerbungen für das Amt des Bürgermeisters vor: Martin Tesing (CDU), Elke Rybarczyk (SPD) und Andreas Overkämping (Einzelbewerber).

Andreas Cluse, stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins Erle, wollte eigentlich auch ohne Partei im Rücken kandidieren. Dafür hatte er bereits genügend Unterstützungsunterschriften gesammelt. Aus gesundheitlichen Gründen nahm Cluse aber am Montag Abstand von der Kandidatur. „Durch schriftliche Erklärung seiner Vertrauenspersonen“, so Heselhaus, habe Cluse die Kandidatur zurückgenommen.

Für die Wahl der Mitglieder des Raesfelder Rates wurden Wahlvorschläge von der CDU, der UWG, der SPD, Bündnis 90/Die Grünen und erstmals auch der FDP eingereicht, deren Ortsverband 2017 gegründet wurde. Am 3. August 2020 prüft der Wahlausschuss die eingegangenen Wahlvorschläge und beschließt über ihre Zulassung. Eine Verwaltungsvorlage mit Kandidatenlisten wird kurzfristig versandt.

Drei Landratskandidaten

Im Kreis Borken liegen nach Ende der Frist drei Wahlvorschläge für die Landratswahl vor. Für den Kreistag haben acht Parteien und Wählergruppen sowie zwei Einzelbewerber Wahlvorschläge eingereicht. Dies teilt das Wahlbüro des Kreises Borken mit.

Wahlvorschläge für alle 30 Wahlbezirke im Kreisgebiet wurden von CDU, SPD, den Grünen, der FDP, Die Linke und der AfD eingereicht. Zudem möchte die Unabhängige Wählergemeinschaft Kreis Borken (UWG) in den Kreiswahlbezirken 1 und 8 bis 30 und die Unabhängige Wählergemeinschaft „Stadtpartei Bocholt“ (Stadtpartei) in den Kreiswahlbezirken 2 bis 7 antreten. Alle Parteien und Wählergruppen haben zudem jeweils eine Reserveliste eingereicht. Hinzu kommen Wahlvorschläge des Einzelbewerbers Daniel Hoge im Wahlkreis 20 (Vreden I) und der Einzelbewerberin Nicole Weidemann im Wahlkreis 21 (Vreden II).

Nadine Heselhaus tritt für die SPD an

Drei Parteien haben Wahlvorschläge für das Amt des Landrates eingereicht. Die CDU schlägt den amtierenden Landrat Dr. Kai Zwicker aus Heek zur Wiederwahl vor. Die SPD stellt Nadine Heselhaus aus Raesfeld als Landratskandidatin auf und die Grünen Susanne Trautwein-Köhler aus Gronau.

Über die Zulassung der Wahlvorschläge für die Landrats- und Kreistagwahl entscheidet der Wahlausschuss des Kreises Borken am 30. Juli. Dadurch wird endgültig festgelegt, welche Kandidatinnen und Kandidaten zur Landrats- und Kreistagswahl antreten.

Lesen Sie jetzt