Raser auf der Marienthaler Straße erwischt: Rennstrecke für Motorräder

Polizei

Ein Raser ist an der Marienthaler Straße mit einer heftigen Geschwindigkeitsübertretung erwischt worden. Eine Kontrolle zeigte, dass viele Motorradfahrer die Straße als Rennstrecke nutzen.

Raesfeld

, 16.05.2021, 07:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Raser ist der Polizei an der Marienthaler Straße in die Falle gegangen.

Ein Raser ist der Polizei an der Marienthaler Straße in die Falle gegangen. © Bernd Paulitschke

Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählen nach wie vor auch im Kreis Borken zu den Hauptunfallursachen und führen immer wieder - auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern - zu schweren Unfallfolgen. Deshalb führte die Polizei in der vergangenen Woche an insgesamt 30 Messstellen im Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durch.

Von überprüften 26.824 Fahrzeugen waren etwa 7 Prozent zu schnell unterwegs. Insgesamt überschritten 1.867 Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 227 Bußgeldverfahren wurden eingeleitet, 18 Fahrzeugführer müssen mit Fahrverboten rechnen. In den übrigen 1.640 Fällen wurden vor Ort Verwarnungsgelder fällig bzw. Zahlscheine ausgehändigt oder zugestellt.

106 statt erlaubten 50 km/h

Eine der heftigsten Geschwindigkeitsüberschreitungen stellten die Beamten in Raesfeld fest: Innerorts war ein Raser bei maximal erlaubten 50 km/h mit 106 km/h gemessen worden.

Der Verkehrsdienst führte anschließend am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) auf der Marienthaler Straße erneut eine Geschwindigkeitsmessung durch. Allein an dieser Messstelle wurden 735 Fahrzeuge gemessen. 100 davon waren zu schnell (13,6 Prozent). Von diesen 100 Verkehrsteilnehmern waren 45 auf dem Motorrad unterwegs.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt