Serie von Taschendiebstählen reißt nicht ab

Taschendiebstahl

Die Serie von Taschendiebstählen reißt nicht ab. Erneut wurde eine Kundin in einem Bekleidungsgeschäft bestohlen - zwei Frauen kommen als Täterinnen infrage.

Raesfeld

29.10.2020, 15:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Serie von Taschendiebstählen im Kreis Borken reißt nicht ab: Die Polizei meldet erneut einen Fall in Raesfeld.

Die Serie von Taschendiebstählen im Kreis Borken reißt nicht ab: Die Polizei meldet erneut einen Fall in Raesfeld. © picture alliance / dpa

„Was als unverfängliche Frage daherkam, könnte bloß ein gezieltes Ablenkungsmanöver dargestellt haben - es passt zu den typischen Vorgehensweisen von Taschendieben, was der Kundin eines Bekleidungsgeschäfts am Montag in Raesfeld widerfahren ist“, so die Borkener Polizei in einer Mitteilung.

Die Geschädigte war am Donnerstag gegen 12.30 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft an der Leinenweberstraße in Raesfeld, als eine junge Frau auf sie zukam und wiederholt nach dem Preis einer Ware fragte. Kurz darauf bemerkte die Kundin, dass ihr Portemonnaie samt Geld und Papieren fehlte.

Jetzt lesen

Die Geldbörse hatte sich in der Fahrradtasche befunden, die wiederum im Einkaufswagen lag. Eine weitere junge Frau begleitete die „Fragestellerin“. Beide werden beschrieben als etwa 25 Jahre alt, beiden hatten lange dunkle Haare und waren etwa 1,60 Meter groß, schlank und schwarz gekleidet. Eine der beiden trug einen schwarzen Lederblouson. Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat in Borken: Tel. (02861) 9000.

Die Polizei erneuert in diesem Zusammenhang ihre Warnung vor Taschendieben. Bereits am Samstag wurde eine 64-jährige Raesfelderin in der KiK-Filiale in Raesfeld bestohlen. Auch in Ahaus und Bocholt waren Taschendiebinnen unterwegs. Die in Bocholt gegebene Täterinnenbeschreibung deckt sich mit der im aktuellen Raesfelder Fall.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt