Julia-Koppers-Gesamtschule

Umgestaltung des Schulhofs der Gesamtschule steht kurz bevor

Die Umgestaltung des Schulhofs der Gesamtschule steht kurz bevor. Einige Details wurden nach einer Beteiligung von Schülern und Lehrern noch im Plan verändert.
Der Schulhof der Gesamtschule soll umgestaltet werden. Einige Änderungen haben sich dabei noch ergeben. © Berthold Fehmer

Bernd Roters, Leiter der Raesfelder Bauverwaltung, sagte im Schulausschuss, dass Anfang April, „vielleicht schon Mitte März“, die Bauarbeiten auf dem Schulhof der Julia-Koppers-Gesamtschule/Alexanderschule beginnen könnten. Bei einer Prüfung habe man bemerkt, dass auch die Entwässerungsleitungen auf dem Schulhof erneuert werden müssten: „Die sind abgängig.“

Durch die Beteiligung von Lehrern und Schülern, wie es von der Politik gefordert worden war, wurden noch „kleine Nuancen verändert“, so Roters. Statt eines „interaktiven Spielgeräts“, computergesteuert und mit Buzzern ausgestattet, soll nun auf Wunsch der Schüler ein Tischkicker installiert werden.

Kein Außenklassenzimmer

Ein Basketball-Feld bekommt Hülsen eingebohrt, sodass es auch als Badminton- oder kleines Volleyball-Feld genutzt werden kann. Auf ein geplantes Außenklassenzimmer habe man verzichtet, so Roters. Das hintere Spielfeld solle für offenes Spiel so bleiben, wie es ist. Eine direkte Verbindung zur Turnhalle soll geschaffen werden.

Der Parkplatz vor der Schule wird umgestaltet, aber die Busse sollen weiter an der selben Stelle halten. Zunächst hatte die Bauverwaltung vorgesehen, dass Busse an der Straße halten sollen. Es werde ein erhöhter Busbordstein mit taktilen Platten installiert, sagte Roters, der glaubt, dass die Arbeiten bis Jahresende abgeschlossen sind.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt