Coronavirus

Volksbanken wollen Vereinen im Corona-Jahr finanziell helfen

Für Vereine und gemeinnützige Institutionen war das Corona-Jahr nicht leicht. Mit der Aktion „Engagement im Advent“ wollen ihnen die Volksbanken finanziell unter die Arme greifen.
Die Raesfelder und Erler Volksbankvorstände, Marcus Feldhaar, Michael Weddeling, Ralf Steiger und Oliver Cichowski (v.l.), fordern Vereine auf, Bewerbungen für eine Förderung bis Heiligabend einzureichen. © Berthold Fehmer (A)

Die Corona-Pandemie habe den Alltag aller Menschen radikal verändert, so die Volksbanken Raesfeld und Erle, die künftig als eine Bank agieren werden. Für Vereine sei die Krise wegen fehlender Einnahmen aufgrund abgesagter Veranstaltungen und weiterlaufender Kosten schwierig gewesen. Vereine und gemeinnützige Institutionen stünden vor finanziellen Problemen.

Ihnen wollen die Volksbanken Raesfeld und Erle helfen. Alle gemeinnützigen Vereine können quasi einen Wunschzettel schreiben und bis zum 24. Dezember (Heiligabend) bei den Banken einreichen. Darin sollten die Vereine, die aus Raesfeld stammen müssen, schildern, mit welcher Förderung die Banken den Verein unterstützen können. Zu Beginn des neuen Jahres werde man die Vergabe der Förderung bekannt geben, so die Volksbanken.

Diese Angaben gehören auf den „Wunschzettel“

Folgende Angaben sind notwendig: Name des Vereins, Adresse, Vorsitzender, Mitgliederanzahl, Freistellungsbescheid, Beschreibung der Vereinsarbeit, eine Angabe, wofür das Geld verwendet werden soll, Gesamtkosten des Projekts.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt