Vom Acker auf den Schlosshof

"musik:landschaft westfalen"

Was vor sieben Jahren als Versuchsballon begann, ist mittlerweile ein etablierter Kultur-Termin. „Ich sehe mich heute noch mit Udo Rößing und Andreas Grotendorst hier im Rathaus sitzen, um alle Möglichkeiten für unser erstes Konzert abzuklären“, sagt Intendant Dirk Klapsing.

RAESFELD

, 17.07.2015, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vom Acker auf den Schlosshof

Die "musik:landschaft westfalen" präsentiert im siebten Jahr erneut wieder Klassik am Schloss Raesfeld. Von links: Philipp Holtschlag,Sparkasse Westmünsterland, Intendant Dirk Klapsing, Bürgermeister Andreas Grotendorst sowie Friedhelm Eberz, Vorsitzender des Chorverbands Westmünsterland.

„Es war eine gute Entscheidung, die wir damals getroffen haben, denn weit mehr als 20 000 Zuschauer haben bis jetzt unsere Konzerte in Raesfeld besucht“, sagt Klapsing. Ihm ist es gelungen, erneut Stardirigent Justus Franz nach Raesfeld zu locken. Mit seiner Philharmonie der Nationen gastiert der international erfolgreiche Pianist und Dirigent am 31. Juli im Rahmen der „musik:landschaft westfalen“ in der Schlossgemeinde.

Auf dem Acker begonnen

Bei der „musik:landschaft westfalen“ gibt es jährlich an mindestens 15 Standorten über 20 Konzerte. Für Klapsing ist Raesfeld aber das „Flaggschiff des Festivals“. Das erste Konzert dort fand 2009 auf der Ackerfläche neben dem Schloss statt, im letzten Jahr zog das Spektakel in den Schlosshof. „Aus logistischer Sicht ist das schon die einfachere Lösung, aber auch das Ambiente zwischen den alten Mauern und vor allem die Akustik sind dort einfach besser“, so Dirk Klapsing, „Der diesjährige Galaabend mit Justus Franz und seiner Philharmonie der Nationen dürfte der Kracher werden“, meint der Intendant. Aufgeführt werden das Violinkonzert von Brahms, die Ouvertüre zur „Fledermaus“ von Strauss sowie die 9. Symphonie „Aus der Neuen Welt“ von Antonin Dvorak. Am Samstag, 1.8., wird mit Unterstützung des MLW-Festivalchors die „Carmina Burana“ von Carl Orff aufgeführt. Dirigent ist Carlos Dominguez-Nieto. Am Sonntag, 2.8., sind alle Besucher ab 14 Uhr zum Singen eingeladen. Sechs Chöre aus der Region (Raesfelder Chorgemeinschaft, Frauenchor Raesfeld, Männerchor Raesfeld, Pro-C-Dur, Vocal total Chor sowie die Sängervereinigung 1925) werden mit dem Publikum singen. Der Eintritt am Sonntag ist frei! 

Karten sind erhältlich in der Geschäftsstelle der Dorstener Zeitung, Südwall 27, bei ProTicket-Vorverkaufsstellen sowie unter der Festival-Hotline unter Tel. (02861) 703 85 86. Informationen unter http://www.musiklandschaft-westfalen.de