Wohl keine Kundendaten ergaunert

Skimming in Raesfeld

RAESFELD "Ja, auch bei uns hat es einen Fall von Skimming gegeben." Hermann Burbaum, Vorstandsmitglied der Volksbank Raesfeld redete Klartext. Doch die Kunden können aufatmen.

13.10.2009, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vorstandmitglied Hermann Burbaum (l.) und Prokurist Marcus Feldhaar nahmen Stellung zu dem Skimming-Versuch bei  der Volksbank Raesfeld.

Vorstandmitglied Hermann Burbaum (l.) und Prokurist Marcus Feldhaar nahmen Stellung zu dem Skimming-Versuch bei der Volksbank Raesfeld.

Im Regelfall werden bei solchen Skimming-Delikten mit den ergaunerten Daten Kopien der Karten erstellt, die nur im Ausland an Geldautomaten funktionieren. „An allen deutschen Automaten werden Kartenmerkmale abgefragt, so dass die Täter nur im Ausland mit den Kopien agieren können“, so Volksbank-Prokurist Marcus Feldhaar. Bei dem ähnlichen Fall in Schermbeck wurden die Täter verhaftet und sind zur Zeit in Untersuchungshaft. Vermutungen lassen den Schluss zu, dass es sich um organisierte Banden handelt. Da bei den Schermbecker Tätern ein Laptop gefunden wurde, erhofft sich die Polizei Aufschlüsse über weitere Straftaten. 

Lesen Sie jetzt