Acht Unternehmen aus dem Kreis Borken präsentieren sich bei der Messe Heimtextil

mlzWirtschaft Kreis Borken

Acht Unternehmen aus dem Kreis Borken sind noch bis Freitag bei der Heimtextil in Frankfurt vertreten. Es ist die weltweit größte Textilmesse mit 3042 Ausstellern. Nachhaltigkeit ist das Thema.

von Horst Andresen

Kreis Borken

, 07.01.2020, 12:48 Uhr / Lesedauer: 3 min

Acht Unternehmen aus dem Kreis Borken nehmen von Dienstag (7. Januar) bis Freitag an der Heimtextil in Frankfurt teil. Das ist die weltgrößte Messe für Wohn- und Objekttextilien – und für viele ein Muss, sich zu präsentieren. 3042 Unternehmen sind gemeldet, 271 aus Deutschland.

Entsprechend groß (und teuer) ist die Teilnahme. Herding aus Rhede ist beispielsweise mit 25, Wülfing aus Borken mit 15 Mitarbeitern in Frankfurt vertreten. Das Thema Nachhaltigkeit ist der neue Trend für die Textilbranche. Das gilt besonders auch für Wülfing und Bierbaum aus Borken.

Wüfling aus Borken und Steinfurt

Wülfing-Marketingchefin Beate Rauer: „Wir sind mit neuen Kollektionen vertreten, unter anderem mit Halbleinen und Hanfbettwäsche.“ Seit diesem Januar sei Wülfing (500 Mitarbeiter) zudem als klimaneutrales Unternehmen für zunächst zwei Jahre zertifiziert worden, sagt Rauer: „Das ist für uns Thema Nummer eins, weil wir als deutsche Unternehmen in Borken und Steinfurt produzieren.“ Konfektioniert wird in Tschechien. Die Wülfing-Sprecherin hofft in Frankfurt auf „gute Gespräche und Kontakte“. Die Heimtex sei nicht mehr die „klassischer Ordermesse“, sondern „wichtig für die Kundenpflege“.

Janine Design aus Vreden

Janine Design aus Vreden stellt in Frankfurt hochwertige Marken-Bettwäsche vor. Das Programm: edle und modische Bettwäsche. Die Marke „Janine – die Bettwäsche mit dem Goldknopf“ bildet den Kern des Programms, berichtet das Unternehmen: Eine Kombination aus „modernsten Produktionsmethoden, exklusivem Design und erstklassigen Qualitäten aus kontrolliertem Material“ sei das Erfolgsrezept – seit mehr als 100 Jahren.

Bierbaum mit Hauptsitz in Borken

Für die Bierbaum-Unternehmensgruppe (740 Mitarbeiter an sechs Standorten, 137 Millionen Euro Umsatz) sei das „Thema Nachhaltigkeit nicht nur ein Schlagwort, sondern ein Unternehmensprinzip, heißt es in einer Mitteilung. Bierbaum fühle sich „drei Grundprinzipien verpflichtet: sozialer, ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit.

Bierbaum-Wohnen als Spezialist für Bettwäsche unterstreicht: „Bettwäsche aus nachhaltig produzierter Baumwolle wird für Verbraucher und Handel immer wichtiger, Nachhaltigkeit umfassender, von der Baumwolle über die Herstellung bis zur Verpackung.“

Jetzt lesen

Die Bierbaum-Tochter Irisette aus Velen-Ramsdorf sei bekannt geworden für „hochwertiges Schlafen“: mit Bettwäsche, Betttüchern, Decken, Schlafsystemen und Bettwaren. Irisette zeigt eine neue Linie in Kooperation mit der Frauenzeitschrift „Freundin“. Das laut Bierbaum-Bericht „sehr erfolgreiche“ Nature-Programm mit nachhaltig produzierter und zertifizierter Bettwäsche werde ausgebaut. Titel: „Zauber der Karibik“.

2020 werde für die Gruppe durchaus „herausfordernd“. Der Markt sei gesättigt. Bierbaums Antwort auf neue Herausforderungen: „Eine weitere Automatisierung und Flexibilisierung der Produktion.“

Ibena aus Bocholt

Ibena aus Bocholt mit Produktion in Rhede (300 Mitarbeiter, 70 Millionen Euro Umsatz) ist zunächst für drei Jahre Generallizenznehmer für die Haus- und Heimtextilien der Marke „Looks“ des deutschen Modedesigners Wolfgang Joop. „Wir vertreiben alle Produkte in diesem Bereich für Joop“, sagt Ibena-Vertriebsleiter Stephan Overbeck. Premiere ist in Frankfurt. Overbeck: „Das wird ein absolutes Highlight.“

2019 war für Ibena zweigeteilt. Während im Geschäftsbereich „Haus- und Heimtextilien“ der Umsatz gegen den Trend des Marktes um sechs Prozent gesteigert wurde, verzeichnete Ibena bei technischen Textilien ein kleines Minus gegenüber dem guten Vorjahresergebnis. Verantwortlich hierfür seien Einbrüche in der Automobilindustrie gewesen.

Herding aus Rhede

Herding aus Rhede (83 Mitarbeiter) setzt auf Bettwäsche vom Hard-Rock-Café: Das Themen-Restaurant mit seinen weltweit mehr als 180 Niederlassungen wird Marke für Heimtextilien – und Herding exklusiver europäischer Lizenznehmer der amerikanischen Marke. Mit Motiven aus dem Hard-Rock-Café bedruckte Herding Kissen, Decken Bettbezüge und Babyartikel. Außerdem entstanden Produkte aus Biobaumwolle in umweltfreundlicher Verpackung.

Herding fährt mit Rückenwind nach Frankfurt. Vertriebsleiter Belting: „Das Herbst- und Wintergeschäft sowie die Vorweihnachtszeit liefen sehr gut.“ Herding erwarte laut Belting eine „supergute Entwicklung“. Kerngeschäft bleibt die Walt-Disney-Produktpalette.

Präsenz in Ausstellungshalle zwölf

Laut Heimtextil-Ausstellerverzeichnis sind acht Unternehmen aus dem Kreis Borken in Frankfurt präsent, fast alle in Halle zwölf.

Bocholt: Ibena mit Bettwäsche, Heimdecken, Diwandecken; Brinkhaus mit Daunendecken, Einziehdecken, Steppdecken; Olbich hat Wandbekleidung mit Textilien, Selbstklebefolie;

Rhede: Herding mit Bettwäsche, Kinderbettwäsche;

Borken: Bierbaum Wohnen mit Spannbetttüchern, Bettwäsche; Wülfing mit Matratzenschonern, -auflagen, Bettlaken, Spannbetttüchern, Bettwäsche, Tischdecken, Webtischdecken, Tischläufern;

Velen-Ramsdorf: Irisette mit Spannbetttüchern, Bettwäsche, Kinderbettwäsche, Heimdecken, Diwandecken;

Vreden: Janine Design mit Spannbetttüchern, Bettwäsche.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt