Autofahrer ohne Führerschein flüchtet mit gestohlenem Pkw vor der Polizei

Autobahn 30

Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich ein 55-jähriger Mann mit der Polizei auf Autobahn und Bundesstraße. Die Polizisten schafften es nur mit einiger Mühe, ihn zu stellen festzunehmen.

Steinfurt, Münster, Ibbenbüren

12.11.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich ein 55-jähriger Mann mit der Polizei .

Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich ein 55-jähriger Mann mit der Polizei. © picture alliance / Patrick Seege

Ein 55-jähriger Autofahrer ohne Führerschein flüchtete am Montagnachmittag gegen 16.40 Uhr auf der Autobahn 30 bei Hörstel vor der Polizei. Nach einer Verfolgungsfahrt über die Bundesstraße 219 stellten Polizisten den Mann ohne festen Wohnsitz an der Münsterstraße in Ibbenbüren.

Der 55-Jährige war mit einem VW Golf auf der Autobahn 30 in Richtung Hannover unterwegs. Eine Polizeistreife kontrollierte sein Kennzeichen und stellte fest, dass dieses für einen Mazda ausgegeben und als gestohlen gemeldet war. Auf das daraufhin eingeschaltete Anhaltezeichen „Stopp Polizei“, Blaulicht und Martinshorn reagierte der Autofahrer nicht.

Überholmanöver auf dem Seitenstreifen

Er überholte Fahrzeuge rechtsseitig auf dem Seitenstreifen, wechselte waghalsig zurück auf den linken Fahrstreifen und verließ die Autobahn kurz an der Anschlussstelle Hörstel, um dann unmittelbar auf diese zurückzukehren. In Ibbenbüren fuhr er auf die Bundesstraße, missachtete ein Rotlicht und geriet an der Münsterstraße in einen Grünstreifen. Als der 55-Jährige den Wagen verließ, stoppten die Beamten ihn und nahmen ihn vorläufig fest.

Die Ermittlungen ergaben, dass neben den Kennzeichen auch der VW gestohlen war. In dem Kofferraum fanden die Polizisten zwei weitere entwendete Kennzeichenpaare und stellten den Wagen und alle Nummernschilder sicher. Zudem hat der 55-Jährige keinen Führerschein. Ihn erwartet ein umfangreiches Strafverfahren. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt