Digitale Gottesdienste: Wenn Gott den Weg aufs heimische Sofa findet

Coronavirus

Wenn Gott und die Kirche ganz nah kommen, aufs eigene Sofa, um genau zu sein, dann findet wieder ein digitaler Gottesdienst des Projekts frei.raum.coesfeld für junge Erwachsene statt.

Coesfeld

von Jessica Demmer

, 22.12.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zu einem digitalen Gottesdienst des Projektes frei.raum.coesfeld für junge Erwachsene lädt Daniel Gewand morgen ein. Das Motto lautet „Unter einem anderen Stern“, für die musikalische Begleitung sorgt Rainer Kowanda, ein Pianospieler aus Oberhausen (auf dem Bildschirm).

Zu einem digitalen Gottesdienst des Projektes frei.raum.coesfeld für junge Erwachsene lädt Daniel Gewand morgen ein. Das Motto lautet „Unter einem anderen Stern“, für die musikalische Begleitung sorgt Rainer Kowanda, ein Pianospieler aus Oberhausen (auf dem Bildschirm). © Jessica Demmer

Ein neuer digitaler Gottesdienst des Projekts frei.raum.coesfeld findet am Dienstagabend (22. 12.) von 20 bis 21 Uhr statt. Dieses Mal mit einer ganz besonderen musikalischen Begleitung durch den Musiker Rainer Kowanda. „Er ist ein super Pianospieler und sitzt in Oberhausen. Er schaltet sich dann zu unserem Gottesdienst dazu“, erzählt Projektleiter Daniel Gewand. „Bei der schönen Musik kann man sich einfach zurücklehnen und genießen.“

„Gott im Alltag erleben“

Und das auf dem eigenen Sofa. Ist das nicht irgendwie komisch? „Es ist eine ganz andere, aber besondere Atmosphäre, wenn jeder Zuhause sitzt. So kann man Gott auch im Alltag erleben, es ist auch irgendwie gemütlicher“, so Daniel Gewand. „Natürlich wäre es wünschenswert, wenn es anders wäre und man wirklich zusammen sein könnte, aber wir haben eben gelernt, aus der aktuellen Situation das zu machen, was man vielleicht sonst nicht gemacht hätte.“ Außerdem könnten so auch junge Erwachsene teilnehmen, die es vielleicht nicht geschafft hätten, erst nach Coesfeld zu fahren, weil sie woanders wohnen.

Persönliche Ansprache

Schon seit Oktober organisiert der Pastoralreferent die Gottesdienste digital. „Das erschien mir einfach vernünftiger und sicherer und es klappt ja schließlich auch“, freut er sich über die positiven Rückmeldungen. „Sicherlich kostet das den einen oder anderen anfangs auch Überwindung. In einem Gottesdienst hatte ich zum Beispiel die Teilnehmer gebeten, einen persönlichen Gegenstand aus der Wohnung zu holen, der für ihren bisherigen Lebensweg steht oder sie auch an Gott erinnert“, berichtet Gewand. In der Zwischenzeit habe er Musik gespielt. „Als alle wieder da waren, haben wir uns über diese Gegenstände unterhalten. Das wäre im Präsenzgottesdienst nicht möglich gewesen. Es ist also auch ein Zugang zu den Menschen über den digitalen Weg möglich.“

Den erhofft sich der 37-Jährige auch am Dienstag, 22. Dezember, wenn der Gottesdienst unter dem Motto „Unter einem anderen Stern“ steht. „Es ist ja ein großes Manko, dass das Singen in den Kirchen in diesen Zeiten nicht erlaubt ist, auf dem digitalen Weg geht es.“ Zusätzlich zu Musik gibt es Gebete und einen Bibeltext, über den sich die Teilnehmer später austauschen können.

Anmeldungen sind auch noch am gleichen Tag per Mail oder WhatsApp möglich, dann gibt es den passenden Zugangscode. Unter Tel. 0160/97032211 oder unter gewand-d@bistum-muenster.de

Lesen Sie jetzt