Ex-SPD-Fraktionschef will Bürgermeisterkandidat für Stadtpartei werden

mlzBürgermeisterwahl Bocholt

Überraschung in der Bocholter Stadtpolitik: Der bisherige SPD-Fraktionschef Peter Wiegel will für die Stadtpartei bei der Bocholter Bürgermeisterwahl am 13. September antreten.

von von Stefan Prinz

Bocholt

, 03.06.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Überraschung in der Bocholter Stadtpolitik: Der bisherige SPD-Fraktionschef Peter Wiegel will für die Stadtpartei bei der Bocholter Bürgermeisterwahl am 13. September antreten. Wenige Tage vor der Jahreshauptversammlung hat Peter Wiegel bekannt gegeben, als Bürgermeisterkandidat der Stadtpartei antreten zu wollen. Der 60-Jährige stellte sich am Dienstagabend auf der Fraktionssitzung der Stadtpartei vor.

Jetzt lesen

„Mit großer Freude können wir verkünden, dass die Stadtpartei Bocholt mit Peter Wiegel kurz vor der Jahreshauptversammlung am kommenden Freitag nun doch noch einen designierten Bürgermeisterkandidaten vorstellen kann“, sagt Dieter Hübers, Fraktionsvorsitzender und kommissarischer 1. Vorsitzender. Die Frage nach einer Bürgermeisterkandidatin oder einem Bürgermeisterkandidaten hatte die Mitglieder der Partei bereits seit vielen Monaten beschäftigt.

Hübers: „Wir hatten ein sehr klares Profil. Das konnte lange Zeit aber niemand ausfüllen.“ Hübers verglich dafür die Partei mit einer Fußballmannschaft: „Wir haben viele gute Spieler, die besondere individuelle Stärken haben.“ Diese Mischung sei schließlich auch die Stärke der Wählergemeinschaft. „Lange wurde nach einem passenden Kapitän für diese starke Truppe gesucht, der uns in der Offensive helfen kann. Nun haben wir ihn gefunden.“

Intensive Gespräche geführt

Dass sich Peter Wiegel als designierter Bürgermeisterkandidat am Freitag aufstellen lasse möchte, liegt an den jüngsten Entwicklungen und intensiven Gesprächen in den vergangenen Tagen. Hübers führt weiter aus: „Mit Kai Elsweier verlässt uns der Stadtkämmerer im September, sein Stellvertreter wird im April in den Ruhestand gehen. Vor dem Hintergrund der Entwicklungen rund um die Coronakrise und den daraus resultierenden finanziellen Folgen für die Kommune blicken wir mit Sorge auf die kommenden Monate und Jahre.

Peter Wiegel gehört dem Bocholter Rat seit 2009 an und hat seine Aufgaben bei den Sozialdemokraten viele Jahre verantwortungsvoll ausgeführt. Gerade in dieser schweren Zeit brauchen wir einen so kompetenten und erfahrenen Mann.“ Daher hat Hübers gemeinsam mit dem Vorstand am vergangenen Wochenende das Gespräch mit Wiegel gesucht.

Peter Wiegel war zuvor mit dem Versuch gescheitert, als Bürgermeisterkandidat für die SPD ins Rennen zu gehen. Er unterlag bei der Kandidatur Stefan Schmeink. Vergangene Woche erlitt Wiegel eine weitere Niederlage, als er bei der Aufstellung der SPD-Reserveliste für die Kommunalwahl nur auf Platz 17 gewählt wurde.

Lesen Sie jetzt