Firmen aus Stadtlohn und Vreden kaufen in Gescher Gewerbeflächen

Gewerbeflächen

Der Rat in Gescher hat in seiner Sitzung am Mittwochabend zwei Grundstücksgeschäfte beschlossen. Die Flächen gehen an eine Firma aus Vreden und ein ehemaliges Unternehmen aus Stadtlohn.

Gescher

17.11.2019, 12:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Firmen aus Stadtlohn und Vreden kaufen in Gescher Gewerbeflächen

Grundstücksverkäufe an der K 44n: Die gelbe Fläche geht an die MBB Münsterland GmbH beziehungsweise PlanET Biogas Group GmbH, die rötliche Fläche dient der Erweiterung der Sicon GmbH. © Allgemeine Zeitung

Wie schon vor einigen Monaten berichtet, wird die Firma PlanET Biogas Group GmbH von Vreden nach Gescher umsiedeln. Nachdem nun die weiteren internen Planungen der Firma abgeschlossen sind, konnte der Rat in Gescher über den Verkauf entscheiden.

PlanET Biogas Group aus Vreden siedelt um

Für die PlanET Biogas Group GmbH wird die MBB Münsterland GmbH das Grundstück im Bogen der K44n mit einer Größe von 16.385 Quadratmetern erwerben.

Jetzt lesen

Die MBB Münsterland GmbH wurde zu diesem Zweck von den Gesellschaftern der PlanET Biogas Group GmbH, Jörg Meyer zu Strohe und Hendrik Becker, sowie deren Prokuristen Roland Becker gegründet. PlanET wird damit vollständig an den Standort Gescher umsiedeln.

Sicon - ehemals ein Stadtlohner Unternehmen - kauft weiter Flächen

Ein Punkt, weshalb die Entscheidung letztlich erst jetzt gefällt werden konnte ist, dass die schon vor zwei Jahren nach Gescher umgesiedelte Firma Sicon GmbH weiteren Expansionsbedarf hat. Die Firma Sicon GmbH wird oberhalb ihres bisherigen Hallengebäudes eine weitere keilförmige Fläche mit einer Größe von 2.383 Quadratmetern kaufen und dort sowie auf dem bisherigen Grundstück noch eine weitere Halle errichten.

Jetzt lesen

Glücklich zeigte sich Geschers Bürgermeister Thomas Kerkhoff, dass es nun gelingt, beiden Firmen die notwendigen Flächen zuzuteilen. „Wir haben nach den beiden Anfragen erkannt, dass wir hier mit beiden Beteiligten einen guten Kompromiss vermitteln können. Diesen haben dann die beiden Firmen gemeinsam gefunden, sodass wir die Flächen zwischen der K 44n und der B 525 optimal aufteilen konnten“, so Kerkhoff.

Auf den Flächen besteht bereits ein Bebauungsplan, sodass die Firmen nach dem notariellen Grundstücksverkauf zeitnah loslegen können.

Lesen Sie jetzt