Hohe Corona-Infektionszahlen in den Niederlanden: Bleiben Sie zu Hause!

mlzCoronavirus in den Niederlanden

„Bleiben Sie zu Hause.“ Mit diesem Appell wenden sich Borkens Landrat Kai Zwicker und Winterswijks Bürgermeister Joris Bengevoord für die Niederländer an die Einwohner der Grenzregion.

von Horst Andresen

Winterswijk

, 05.10.2020, 17:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Corona-Infektionsfälle in den Niederlanden schnellen in die Höhe. Das hat auch Auswirkungen auf den „kleinen Grenzverkehr“. Wer aus dem Westmünsterland meint, immer noch zum Kaffee kaufen über die Grenze fahren zu müssen, der muss das dem Kreis Borken melden – auf einem Formular, das im Internet auszufüllen ist.

Grundsätzlich darf jeder weiter in die Niederlande reisen, das am vergangenen Freitag zum Risikogebiet erklärt worden ist. Empfohlen wird dies gleichwohl nicht, weder von Landrat Dr. Kai Zwicker noch von Winterswijk Bürgermeister Joris Bengevoord. Sie wiederholten auch am Montag (5. Oktober) ihren Appell, im Land zu bleiben.

Jetzt lesen

Auch der Kommunalverband Euregio in Gronau empfiehlt Einschränkungen: Laut Euregio müssen die Menschen in jedem Fall Abstand halten und vorsichtig sein. „Unnötiges Reisen wird dringend nicht empfohlen. Dies betrifft hauptsächlich touristische Ausflüge, aber auch Einkaufsmöglichkeiten und Restaurantbesuche.“ Die Deutschen seien am Samstag, am Tag der Deutschen Einheit, außerordentlich diszipliniert gewesen, heißt es zu Beispiel aus Winterswijk.

Am Feiertag weniger Menschen in Winterswijk unterwegs

„Es waren viel weniger Menschen auf dem Wochenmarkt als sonst üblich“, berichtet Journalist Sjoerd van der Werf, der aus Winterswijk das Geschehen für die Zeitung „De Gelderlander“ beobachtet und Kreisvorstandsmitglied Dr. Elisabeth Schwenzow für seine Zeitung befragte: „Jeder kann die Grenze überqueren“, bestätigte Elisabeth Schwenzow mit einem Aber: „Wir werden keine Geldstrafen verhängen. Wenn niederländische Staatsbürger jedoch für einen Tag in den Kreis Borken kommen, müssen sie sich melden. Gleichzeitig appellieren wir erneut, nicht zu kommen, weil wir zurzeit so wenig Menschen wie möglich hier haben wollen.“

Schwenzows Appell an niederländische Grenzgänger, der auch für deutsche gelte: „Bleiben Sie zu Hause.“ Die aktuellen Zahlen aus den Niederlanden lasen sich am Montag weiter besorgniserregend, auch wenn die Spitzen der vergangenen Woche nicht überall übertroffen wurden. In der Provinz Gelderland gab es am Montag 13.021 bestätigte Coronafälle; davon waren noch 4136 Personen erkrankt. Insgesamt starben seit Ausbruch der Pandemie im Gelderland 705 Personen.

Hohe Inzidenzzahlen für die Region Twente

In der Region Twente mit den Städten Enschede und Hengelo wurden innerhalb einer Woche bis zum Sonntag 613 Menschen positiv getestet. Die Provinz stellt auch Inzidenzzahlen zur Verfügung, den Wert Infizierter auf 100.000 Einwohner, berechnet auf die vergangenen sieben Tage. Der hatte Ende vergangener Woche in Haaksbergen 209,8 betragen. Am Montag fiel er auf 176,9.

Den unrühmlichen zweiten Platz in dieser Inzidenz-Tabelle nahm die Gemeinde Losser mit einem Wert von 171,9 ein (Twente: 92,7; Niederlande: 121,9).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt